Daniel Böttcher ist „Cottbuser des Jahres“

0

Im Februar vergangenen Jahres reiste der 25-jährige Cottbuser Danial Böttcher auf eigenes Risiko, ehrenamtlich und unentgeltlich nach Haiti. Dort versorgte der Orthopädiemechaniker drei Wochen lang die notleidende Bevölkerung.

Die Situation im krisengeschüttelten Land, was seit einem verheerenden Erdbeben 2010 nicht mehr richtig auf die Beine kam, hat den jungen Cottbuser nachhaltig geprägt: „Das war eine Mischung aus Kriegsschauplatz und öffentlichem Basar. Zudem habe ich nicht mit der großen Armut im Land gerechnet. Umso mehr wollte ich helfen. Denn ein wenig Hilfe ist besser als gar keine.“

Über die internationale Hilfsorganisation „medi for help“ reiste der Cottbuser ins Krisengebiet. Während der Orthopädiemechaniker Prothesen fertigte, Verbände anlegte und einheimischen Orthopäden mit Know-How zur Seite stand, ging zu Hause in Cottbus manch eine Sorge um. „Natürlich haben sich Familie und Freunde Sorgen gemacht, denn vorher wusste ja niemand, wie es hier aussieht. Vor allem meine Eltern machten sich Gedanken, sie haben mich aber dennoch unterstützt. Kontakt gehalten haben wir meist über WhatsApp“, so der engagierte junge Mann.

Aktuell absolviert der Mitarbeiter des Reha-Teams Zimmermann bei der Handwerkskammer Cottbus seine Meisterausbildung. In Zukunft, verriet er noch am Abend der Festgala, könne er sich vorstellen, erneut vor Ort zu helfen.

Für sein Engagement ehrten ihn die Leser des WochenKurier und Hörer von 94.5 Radio Cottbus zum 14. „Cottbuser des Jahres“. Den Moment, als Laudatorin Dr. Martina Münch, Brandenburgs Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur, seinen Namen im Stadthaus verkündete, beschreibt Daniel Böttcher kurz nach der Preisvergabe so: „Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet, es war surreal. Es gab so viele tolle Nominierte, die es alle verdient hätten. Und ausgerechnet ich? Ich brauche jetzt erstmal einen Schnaps…“

In ihrer Laudatio auf den Sieger des Abends betonte Dr. Martina Münch, selbst Cottbuserin: „Das Licht, das momentan auf Cottbus fällt, ist schwierig. Umso schöner ist es zu wissen, dass unsere Stadt reich ist an Bürgern, die sich im Kleinen und Großen engagieren. Es gibt ein Miteinander und nicht nur Gegeneinander. Dafür stehen alle Nominierten und auch der Gewinner des heutigen Abends.“

Neben der Glaspyramide des Siegers erhielt Daniel Böttcher ein Preisgeld von 1000 Euro, das die Bürgerstiftung Cottbus und Region e.V. zur Verfügung stellte. Er spendete es an den Brandenburgischen Präventions- und Rehabilitationssportverein e. V.

Jan Hornhauer
Titelfoto: Michael Helbig

 

Teilen.

Hinterlasse eine Antwort