Pückler im Garten der Wunder

0

Wer am 26. und 27. Mai im Branitzer Park dem Duft des Frühlings folgt, entdeckt in der Historischen Schlossgärtnerei ein Gartenfestival ganz im Sinn Fürst Pücklers. Wir sprachen mit Bettina Möbes, Projektmanagerin der Agentur pool production, über Nachhaltigkeit und Tipps für den Festivalbesuch.

Im vergangenen Jahr haben über 10.000 Gäste das Gartenfestival besucht. Was dürfen die Besucher in diesem Jahr thematisch erwarten?
Die Stiftung Fürst Pückler eröffnet an unserem Festival-Wochenende die Ausstellung „Sehnsucht nach Konstantinopel. Europa sucht den Orient“. Daher haben wir uns ebenfalls dem Orient verschrieben. Denn überall im Park vermochte es Pückler, seine Liebe zum Orient und seine Leidenschaft für die Gartenkunst zu verbinden. Wir laden die Besucher ein, diesen Garten der Wunder zu erleben und sein eigenes „kleines Branitz“ mit nach Hause zu nehmen. Dafür haben wir Gärtner und Züchter geladen, die mit handwerklichem und nachhaltigem Geschick Schätze der Pflanzenwelt präsentieren, die hoffentlich auch bald den Garten, Balkon oder die Terrasse unserer Besucher in einen Garten der Wunder verwandeln.

 „Wir denken Fair“ – ist Eure Antwort für ein nachhaltiges Gartenfestival. Spürt das auch der Besucher?
Diese Kampagne leben wir bereits seit einigen Jahren und verfolgen dabei zwei Aspekte: Zum einen wollen wir das Bewusstsein für nachhaltigen Konsum stärken. Dabei legen wir viel Wert auf die Qualität unserer Händler. Vor allem regionale Produkte und liebevoll gezogene Pflanzen finden ihre Präsentationsfläche. Zum anderen sind wir in der Infrastruktur des Festivals nachhaltig ausgerichtet. Es gibt bei uns kein Einweggeschirr. Wir achten den Immissionsschutz und arbeiten daher nicht mit verstärkten Tönen. Zudem fährt unser Pflanzenshuttle, welches die Einkäufe der Besucher zum Parkplatz transportiert, elektrisch.

Gibt es wieder ein Programmhighlight?

Bettina Möbes. Foto: Annett Kaiser

Bettina Möbes. Foto: Annett Kaiser.


Wer auf der Suche nach Entspannung, Kultur und kulinarischer Vielfalt ist, wird bei uns fündig. Parkführungen, Vorträge über Fürst Pückler und Musik im Grünen umrahmen das Festival. Kinder können mit etwas Mut die Pücklersche Baumleiter erklimmen oder Beutel bedrucken. Besonders freuen wir uns auf eine Inszenierung von Claudius & Conrad Wecke sowie Hellmuth Henneberg und Karsten Noack, welche am Sonntag gemeinsam musizieren – natürlich durch den musikalischen Gartenschlauch.

Ein letzter Tipp für Besucher?
Wir empfehlen jedem Hobbygärtner bei der Suche nach der perfekten Pflanze, sich von unseren fachkundigen Gärtnereien, Baumschulen und Händlern Tipps einzuholen. Hilfestellung geben auch unsere Händlervorträge. Was viele im Übrigen nicht wissen: Am Eingang haben wir eine Pflanzengarderobe, an der die Einkäufe kostenfrei verwahrt werden können, und auch das eben angesprochene Pflanzenshuttle steht den Besuchern stündlich kostenfrei zur Verfügung.

bm/rog
Titelfoto: Den Duft des Frühlings erspüren. Foto: Florian Bröcker.

Teilen.

Hinterlasse eine Antwort