Fango beginnt das Ausstellungsjahr mit Sonntag

0

Die letzten Reste des Weihnachtsmarkts „PreSchenk“ haben die Macherinnen und Macher der Galerie Fango nun wieder weggepackt. Seit dem 27. Januar hängen an den schwarzen Wänden nun die knifflig mysteriösen Grafiken und Papierarbeiten des Künstlers Gustav Sonntag.

Der Jungspund Gustav Sonntag, ehemals Feliks Stift, hat schon so einiges an Geschichte zu bieten. Geboren in Berlin, verbrachte er die ersten vier Jahre mehr oder weniger im Kunsthaus Tacheles. Sein Vater, der Fotograf und Maler Stefan Schilling, hat ihn in seiner bildnerischen wie künstlerischen Entwicklung immer wieder gefördert. Seine aktive Zeit beginnt Gustav Sonntag auf der Straße und gestaltet die Wände seiner Stadt vor allem mit grafischen Mitteln. Seit 2011 waren seine Arbeiten immer wieder in Streetart-Ausstellungen zu sehen. Ausgangspunkt bleibt dabei die Szene in Berlin. Außerdem ist er Mitglied des Künstlerkollektivs „Exlex“, das er selbst 2014 mitbegründete. Für sein Malerei- und Grafikstudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst zog Sonntag 2015 nach Leipzig.

In Cottbus sind nun Werke aus der jüngsten Vergangenheit zu sehen, und das sind vor allem experimentelle Arbeiten auf Papier. Ob Tuschezeichnung, Siebdruck, Lithografie oder die Kombination verschiedener grafischer Mittel auf einem Blatt – Sonntag nutzt die ganze Palette grafischer Techniken, um sich auszudrücken. Dabei kreisen seine Arbeiten um ein Thema: den menschlichen Körper. Oft wie zum Ornament verzerrt, entstellt er seine Figuren, setzt sie neu zusammen. Diese gebrochenen Körper wirken skulptural wie grotesk, als wenn ihre Kämpfe sie in fantastischen, aber auch unüberwindbaren Zuständen erstarren ließen.

Bei all diesem Drunter und Drüber von Körpern und noch allerlei Beiwerk gibt es für den interessierten Betrachter einiges zu entdecken.

Sabrina Kotzian
Titelbild: Gustav Sonntag, Einsamkeit zelebrieren,2016, Lithografie, ©Künstler.

Info
Ausstellung: Gustav Sonntag. Merkwürdiges Benehmen, 28.1. – 1.4.2017
in der Galerie Fango, geöffnet von Mi – Sa ab 20 Uhr, www.fango.org

Teilen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.