Jetzt geht die Party richtig los – Eröffnung „Zum Faulen August“

0

In den heiligen Hallen des ehemaligen La Casa startet am ersten Februarwochenende die neue Location „Zum Faulen August“. Clubchef David Kopsch hat sein Programm für das Jahr 2017 im Kasten und postet schon fleißig Veranstaltungsanzeigen auf facebook und Co.
Wir sprachen über die heiße Phase der letzten Vorbereitungen mit ihm.

Das neue Logo prangt nun über der Eingangstür. „Zum Faulen August“ steht in den Startlöchern. Wie geht es Dir?
Kurzum: Erschöpft, aber zufrieden. Mit Unterstützung von Freunden und Familie haben wir in den letzten Wochen viel geschafft. Die Umbau- und Renovierungsarbeiten sind beendet, auch die Programmplanung für die kommenden Monate steht. Viele kleine Arbeiten stehen noch auf meiner Liste. Die werden dann nach und nach im laufenden Betrieb angegangen. Ich hoffe, die Gäste werden sich wohlfühlen und die eine oder andere Veränderung bemerken.

Wie, zum Beispiel, auf Facebook zu sehen, postest Du fleißig Deine Veranstaltungen. Das sieht nach vielen Highlights aus. Kannst Du uns einige nennen?
Ein Highlight in den nächsten Wochen ist sicherlich die Partyreihe „Kremlcocktail“. Ab 18. Februar serviert DJ Kremkov den Tanzwütigen in Cottbus jeden dritten Samstag im Monat feinste Ska, Gipsy und Balkan Beats. Am 4. März geben die polnischen Heavy-Smoker Belzebong (Stoner/Doom) das Abschlusskonzert ihrer Europatournee bei uns im Club. Besonders freue ich mich auch auf Fil – er wird der erste Comedian/Entertainer im „Zum Faulen August“. Am 16. März ist der Berliner mit seiner neuen Show „Triumph des Chillens“ zugegen.

Wirst Du auch Festivals, die über ein gesamtes Wochenende laufen, wie das im vergangenen Jahr leider beerdigte Blue Moon Festival, entweder reaktivieren oder überhaupt stattfinden lassen? Manchmal kommt es anders als gedacht. Zu dem Zeitpunkt letztes Jahr stand noch nicht fest, wie es mit dem La Casa weitergeht. Jetzt, als Betreiber des Clubs und Veranstalter des Festivals, wird die Geschichte des Blue Moon Festival natürlich weitergeschrieben. Ich freu’ mich drauf! Veranstaltungstermin ist das erste Wochenende im November. Ideen zu weiteren Festivalformaten geistern bereits zahlreich durch meinen Kopf, müssen aber noch weiter ausgefeilt werden.

Konntest Du Dein Konzept, von dem Du uns in der Novemberausgabe berichtetest, umsetzen?
Ob Livemusik von nationalen und internationalen Künstlern und Bands, ausgesuchte Lesungen, Partys oder ein kühles Bier an der Bar – das Konzept, gepflegte Abendkultur zu zelebrieren, steht nach wie vor.

Wie sieht das Eröffnungswochenende aus? Was wird da passieren?
Zur Eröffnungsparty am Freitag, dem 3. Februar, legen ab 21 Uhr mehrere DJs die heißesten Rock ’n’ Roll- Scheiben auf. Der Eintritt ist frei. Am Samstag gibt es Livemusik auf die Ohren. „My Sleeping Karma“ (Psychedelic/Progressive Rock) und „Heat“ (70s/Hard Rock) werden die Bühne zum Beben bringen. Ordentlich die Hufe geschwungen wird im Anschluss auf der After-Show-Party mit DJ Eggs Delicious (Berlin).

Interview: Robert Gordon
Foto: David Kopsch „Das alte La Casa-Logo muss weichen.“ Hier geht’s jetzt „Zum Faulen August“. © TSPV

Cluberöffnungstipp
3./4. Februar, Zum Faulen August (ehem. La Casa)

Aufgemerkt:
Auch das Hermann-DJ-Team Portale/Cabun alias The Pückler Sound Experience macht jeden zweiten Samstag im Faulen August Sachen zum Tanzen. Die Partyreihe „Obst & Gemüse“ hat Livemusik, Konserve und Karaoke im Gepäck, dazu gibt es Leckereien, die zum Motto passen.
11. Februar, 22 Uhr, Zum Faulen August

 

„Zum Faulen August“ bei Facebook

Teilen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.