Greta Dato: Die Frau auf dem Titelblatt

0

Nun avanciert sie gewissermaßen zur „Miss Bücherfrühling”. Theaterfotografin Marlies Kross hat Greta Dato, die wunderbare und -schöne italienische  Balletttänzerin aus dem Staatstheater, in dieser ästhetisch prachtvollen, grazilen und zugleich akrobatischen Pose fotografiert. Was für eine Story! Das Foto, nun auf dem Titelblatt des Programmes,  ist eine geniale Kreation   und korrigiert  ein Stück Bibel: Der Baum der Erkenntnis lockt heute nicht mehr mit einem Apfel, sondern mit einem Buch. Und dieses Buch, sieht man,  ist fern allen Paradiesverweises und macht Spaß. Tanzen macht Spaß, und Lesen macht Spaß. Karen Duves Sachbuch „Anständig essen“ dürfte für die junge Künstlerin die richtigen Auskünfte enthalten. Sie erklärt, wie wichtig für sie Energieaufnahme sei. Nur Milch und Käse sollten Tänzerinnen weitgehend meiden, weil sie für die Knochen und vor allem die Füße problematisch seien.

„Leider habe ich für das Lesen nicht sehr viel Zeit,”, sagt sie, „denn ich muss tanzen, tanzen, tanzen, wie Sie gewiss lesen, lesen, lesen müssen.” Aber sie stehe der Bücherwelt nicht fern. Wenn sie liest, dann keine Krimis, sondern eher Liebesgeschichten. Und wenn Ballett sich an  große Literatur anlehne wie „Das Bildnis des Dorian Gray” oder „Peter Pan”, dann wird es immer prickelnd. Die nächste Begegnung von Ballett und Literatur findet schon im März mit der Oper „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny” von Kurt Weill und Bertolt Brecht statt. Als junges Mädchen war „Miss Bücherfrühling” übrigens ein Fantasy-Fan.

KW
Foto: Greta Dato © Marlies Kross

Teilen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.