Gregor Meyle live und Open Air in Spremberg

0

Am 24. Juni kommt Gregor Meyle in die Freilichtbühne Spremberg. Der Vorverkauf lief gut an. Hermann traf ihn zum Interview und sprach mit ihm über Akzente, Leichtigkeit des Seins und die Seele in der Musik.

Waren Sie schon einmal in der Lausitz? Wie gefällt es Ihnen hier?
Wir waren mal bei der Bundesgartenschau in Löbau. Krasser Akzent, aber sehr nette Leute! (lacht)

Spielen Sie lieber Indoor oder Open Air?
GM: Ich mag beides sehr gerne. Im Sommer ist es toll zu sehen, dass die Leute auf ihren Decken und in der Sonne sitzen, im Herbst ist es großartig, dicht an den Leuten dran zu sein. Hat beides seinen ganz besonderen Reiz.

Welche musikalischen Auszeichnungen streben Sie nach dem Echo 2015 noch an?
Eigentlich bin ich damit sehr zufrieden. Eine echte Auszeichnung ist aber, dass die Heroes meiner Jugend Lust darauf haben, mit mir Musik zu machen, und, dass die Konzerte immer wieder voll sind. Das ist mir Auszeichnung genug.

Planen Sie ein neues Album?
Jetzt läuft ja erst mal wieder Meylensteine, und dazu gibt es voraussichtlich am 12.Mai (wir sprachen im April mit Gregor Meyle, Anm. d. Red) auch ein Album. Mein letztes Album „Die Leichtigkeit des Seins“ ist aber auch erst im November 2016 erschienen. Trotzdem ist das wie bei einer Fußball -WM: Nach dem Album ist vor dem Album. (lacht)

Sie galten lange Zeit als Balladensänger. Wie gehen Sie mit diesem Image um?
Ich versuche das Beste draus zu machen. (lacht) Läuft ganz gut mit dem Image. Für mich ist wichtig, dass Musik Seele hat, da ist es egal, ob ein Song schnell oder langsam ist. Aber klar, mein Steckenpferd sind die Balladen. Vielleicht bin ich ein bisschen langsamer als andere. Vielleicht machen wir aber auch mal ’ne Rockplatte. Man weiß nie.

Wann und wie kommen Ihnen die Ideen zu Ihren Texten? Haben Sie eine spezielle Inspirationsquelle?
Ich interessiere mich sehr für Musik und versuche auch viel Musik zu hören. Außerdem produziere ich ja auch viel Musik für mich und auch für andere. Sprich, Musik ist immer eine Inspirationsquelle. Ganz besonders lasse ich mich von Musik aus anderen Ländern der Welt inspirieren. Andere Länder haben immer auch einen anderen Style. Da steht mir noch die ganze Welt offen.

Interview: rog
Foto: PR

Konzerttipp
Gregor Meyle
24. Juni, 19.30 Uhr, Freilichtbühne Spremberg

Teilen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.