Zeit für Reformation. Zeit für Kunst!

0

Die 12. Aquamediale steht im Zeichen des Luther-Jahres

Luther hatte eine Vision. Vor genau 500 Jahren hämmerte er seine Thesen an die Bretter einer Wittenberger Kirchentür und reformierte damit den christlichen Glauben und die Kirche. Doch auch alle anderen Bereiche unseres Lebens blieben von seinen Lehren nicht unberührt.
Möchte man sich angesichts der aktuellen weltpolitischen Lage nicht eine erneute Reform für unsere Gesellschaft wünschen? Ein allseits erstarkender Nationalismus, die Macht des Geldes, die Zerstörung unserer Umwelt… Doch wer könnten die Reformatoren unserer heutigen Zeit sein? Was könnte eine derartige Schlagkraft besitzen, um unsere Gesellschaft nachhaltig zu verändern? Harald Larisch ist sich da sicher:  Nur die Kunst hat das Zeug dazu!
Mit seinem Thema »Glaube Liebe Hoffnung« schlägt der Kurator der diesjährigen Aquamediale zum einen die Brücke zu Luther, indem er einen Auszug aus dem 1. Korinther des Neuen Testamentes zitiert, und spricht zum anderen universelle, menschliche Tugenden an. Insgesamt 16 nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler hat er zu dem Kunstfestival geladen, welche mit ihren Arbeiten auf jenes Motto eingehen werden. Larisch selbst spricht hierbei von einem  „Weckruf der Tugenden mit den Mitteln der Kunst“. Die ausgestellten Werke sollen „den Glauben an eine Überzeugung, die Liebe zu einem Menschen und die Hoffnung auf eine lebenswerte Zukunft ermöglichen“.

Vom 3. Juni bis zum 23. September 2017 werden zeitgenössische Kunstwerke wie Objekte, Skulpturen und Installationen Einzug in die traditionsreiche Landschaft des Spreewalds halten und den Naturraum in und um Lübben im Landkreis Dahme-Spreewald neu gestalten. Der Mensch wird sich mit seiner Kunst entlang des idyllischen Spreeufers einpassen und kann somit wieder als ein Teil der uns umgebenden Natur begriffen werden. Besichtigt werden können die Werke dabei vom Land wie auch vom Wasser aus!
Über den dreimonatigen Festivalzeitraum wird die Aquamediale zudem mit einem bunten und vielfältigen Rahmenprogramm aufwarten. Für die Auftaktveranstaltung am 3. Juni 2017 ist um 17 Uhr ein Eröffnungsgottesdienst in der Paul-Gerhardt-Kirche in Lübben geplant. Um 20 Uhr geht es mit der Vernissage weiter, zu der auch die brandenburgische Kulturministerin Dr. Martina Münch geladen ist. Im Anschluss können die ersten Ausstellungsbesichtigungen bei den sogenannten Kunstkahnfahrten unternommen werden.
Weitere Highlights werden außerdem sein: die Spreewälder LiteraTour am 24. Juni mit verschiedenen Lesungen und Autorengesprächen in typischer Spreewaldatmosphäre; ein Kunstmarkt mit angegliedertem Spreewälder Street Food Festival vom 14. bis 16. Juli am Hafen des Spreewalddorfes Schlepzig wie auch die Bespielung des Wasserschlosses Groß Leuthen mit einem Kunst- und Kulturfest am 11. und 12. August.
Dazu gehören ein musikalisch-literarischer Abend mit Christian Redl und Vlatko Kucan, welche sich einiger Texte aus dem berühmten Werk „Die Blumen des Bösen“ von Charles Baudelaire annehmen, sowie ein Klassikkonzert der Philharmonie Leipzig.

Friederike Breuer
Foto: Kunst- & Kulturfest am Schloss Lieberose im vergangenen Jahr 2016. ©NDGrafX

Ausführliche Informationen
sind abrufbar unter www.aquamediale.de oder auf der Facebook-Seite www.facebook.com/Aquamediale

Teilen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.