Das Energieunternehmen LEAG plant zusammen mit dem Umweltdienstleister VEOLIA eine Anlage, die Abfall thermisch verwerten und daraus Energie erzeugen soll. Derzeit läuft das Genehmigungsverfahren. Errichtet werden soll die Energie- und Verwertungsanlage – kurz EVA – am Standort Jänschwalde. Dagegen regt sich Widerstand – zu groß, zu schmutzig und zudem überflüssig, heißt es von Seiten des BUND und einer Bürgerinitiative. HERMANN sprach mit dem Projektleiter bei der LEAG, Frank Mielke, über das Projekt. Herr Mielke, warum will die LEAG in Jänschwalde Abfall verbrennen? Wir haben uns gemeinsam mit VEOLIA für dieses Projekt entschieden, weil wir einen Bedarf an thermischen Verwertungskapazitäten sehen.…

Teilen.

Musiktheaterkollektiv „glanz und krawall” sorgt für besonderen Theaterabend in Cottbus Ein besonderes Erlebnis erwartet die Cottbuser demnächst in der Ströbitzer Theaterscheune des Staatstheaters. Das Berliner Musiktheaterteam glanz & krawall um seine Gründerin und Leiterin Marielle Sterra inszeniert unter dem Titel „Der Teufel auf Erden” eine Collage der gleichnamigen Operette von Franz von Suppé (1819 – 1895) mit dem Roman „Der Meister und Margarita” von Michail Bulgakow (1891 – 1940). Ein reizvolles Vorhaben, das Literatur und Musiktheater verbindet. Mit dabei als Dramaturg und Mitspieler Dennis Depta, den jüngere Cottbuser als Gründer und Gitarristen der wunderbaren Band „Do I Smell Cupcakes” kennen.…

Teilen.

Vom Schreibwettbewerb der Gladhouse Literaturwerkstatt Die Literaturwerkstatt im Cottbuser Gladhouse hatte zum 17. Literaturwettbewerb „#mutausbruch” aufgerufen. Obwohl Coronazeit war, reichten 98 junge Leute Arbeiten unterschiedlicher Genres ein. Die sechs Jurymitglieder hatten eine schöne, dankbare, aber auch schwierige Aufgabe – so viele preis- und anerkennungswerte Texte kamen vor ihre Augen. Die Leiterin der Literaturwerkstatt Ines Göbel: „Das waren Texte, die nachdenklich stimmen und betroffen machen. Natürlich schreiben junge Autoren in dieser Zeit auch über ihre Eindrücke und Visionen. Dass diese nicht nur rosig und fröhlich sind, versteht sich von selbst. Und doch tut es gut, sich mitzuteilen und ernst genommen zu…

Teilen.

Henry Müller aus Cottbus-Willmersdorf ist Video-Assist in der 2. Bundesliga Wenn es um höherklassigen Fußball in der Lausitz geht, fällt zumeist der Name Energie Cottbus. Erst recht seit 1997, als der Club erstmals die zweite Bundesliga erreichte. Endgültig auch überregionale Bedeutung erlangte der 1966 als BSG gegründete Verein in 2000, als es Kult-Trainer Eduard Geyer gelang, mit Irrgang, Labak, Franklin & Co. in die höchste deutsche Spielklasse aufzusteigen. Sechs stolze Jahre gehörte der FCE der Bundesliga an – geblieben sind rückblickend nur die Erinnerungen an die glorreichen Zeiten. Heute nun, 20 Jahre danach, ist Energie Cottbus nach einigen oft selbst…

Teilen.
0

Ein Herz für wilde Tiere

Wildtierauffangstation Skadow – seit 22 Jahren ein sicherer Ort für wilde Tiere Am Stadtrand von Cottbus, in Skadow, befindet sich…

0

Das Cottbuser Jubiläums-Filmfest im Advent

Mein grenzenloser Optimismus bezüglich eines physischen Jubiläums-Festivals hatte Anfang November einen erheblichen Dämpfer erlitten, als bekanntlich ein Lockdown verhängt wurde,…

0

Erinnerungen an die Marie23

Auf eine Zigarette in der Cottbuser Galerie und Kultkneipe Die Räumlichkeiten einer Kneipe am frühen Nachmittag zu betreten hat etwas…

0

Ein Knabe auf der Suche

Er entwarf die Plastik für den Grünebaum-Preis und schmückte das SLOW im Cottbuser Gladhouse mit 141 Gesichtern. Die Rede ist von Mattes Knabe (*1968), Maler, Skulpteur und freier Gestalter. Aus…

0

Von A(lzheim) bis Z(orro)

Je drei Sätze zu 15 Premieren in der Spielzeit 20.21 im Staatstheater Cottbus Wenn – trotz Corona – alles wie geplant verlaufen ist, hatten am letzten Oktober-Wochenende im Staatstheater Cottbus…