Rubrik: momente

Sommergarten zur 720-Jahrfeier Wie schön hatte sich die Sielower Ehrenamtler ihr Dorfjubiläum „720 Jahre“ ausgemalt und dieses deshalb längst vor-geplant. Doch „dank“ Corona wird nun beinahe alles anders sein. Nicht vom Freitag bis Sonntag, wie einst vorgesehen, mit Gewerbemarkt, dem Umzug und vielen weiteren Aktionen am Dorfgemeinschaftsplatz wollte man in die Geschichte des früheren Dorfes zurückblicken. Nun reduziert sich alles auf den „Sommergarten“, zu dem die Einwohner und Gäste am Sonntag, 6. September, auf den Sportplatz der SG Sielow geladen sind. Ab 15 Uhr wird dort ein Zweistundenprogramm aufgeführt, in dem Zeitzeugen in die wechselvolle Geschichte des heutigen Ortsteils zurückschauen.…

Teilen.

Anzeige | Das Bio-Hotel „Kolonieschänke“ in Burg sagt am 5. September dem Sommer auf Wiedersehen. Aber nicht nur einfach so, nein es gibt ab 14 Uhr ein buntes Sommerabschlussprogramm. Im Koloniegarten stehen für die Kids Hüpfburgen bereit, genau wie eine Bastelstation und eine Station an der sich die Kleinen wie ihre Helden schminken lassen können. Dazu werden eigens Kremserfahrten in regelmäßigen Abständen angeboten Die „Neo Partyband“ unterhält die Gäste mit Coversongs von Roland Kaiser bis ZZ Top. Kulinarisch dürfen sich die Gäste auf ein leckeres Barbecue freuen. Am Imbiss auf der Terrasse ist selbstverständlich auch der inzwischen heiß begehrte Langos…

Teilen.

Der Lausitzer Dampflok Club e.V. Am 17.Dezember 1991 wurde der Lausitzer Dampflok Club e.V. von zehn Eisenbahnfreunden gegründet, mittlerweile hat er 40 Mitlieder sowie den Förderverein zur Erhaltung Lausitzer Dampfloks, der 1993 gegründet wurde und inzwischen 100 Mitglieder zählt. Werner Donath, Vorsitzender des Vereins erzählt, wie das alles zustande kam. „Mein damaliger Chef bei der Lausitzer Rundschau hat sich 1991 in einem Zeitungsartikel bitterlich darüber beklagt, dass die Deutsche Reichsbahn einen Ausverkauf von Dampflokomotiven veranstaltet. Dann kam es, dass sich damals ein zugezogener Bankier ebenfalls dafür interessiert hat und den Vorschlag machte, einen Verein zu gründen und eine Lok zu…

Teilen.

Beim Thema Bücher aussortieren scheiden sich die Geister. Während die einen regelmäßig Gelesenes oder auch Ungelesenes aus ihrer persönlichen Bibliothek entfernen und somit Platz für Neues schaffen, ist es für die anderen ein Sakrileg, auch nur ein Stück aus ihrer Sammlung zu entsorgen. Bei ca. 77 Tausend Neuerscheinungen in Deutschland und bei 432 Euro, die ein durchschnittlicher privater Haushalt pro Jahr für Bücher ausgibt, scheint die Frage, wohin mit all den Büchern, durchaus berechtigt. Antiquariate sind dabei oftmals die erste Anlaufstelle, wenn es um den Verkauf von gebrauchten Büchern geht. In Zeiten, in denen Millionen Buchtitel für 0,01 € im…

Teilen.

Südamerika, die Prohibition und die 50er Jahre kehren in Cottbus ein Die 20er Jahre. Gedämpfte Blechbläser, sanft begleitet von Streichern und leicht kratzigem Gesang, tönen munter aus dem Grammophon. Damen mit flotten Kurzhaarschnitten und Federbändern, die Herren in schicken Anzügen und mit Hut. Der Raum ist mit Leben gefüllt. Was fehlt zu solch einem Szenario? Vielleicht das eine oder andere hochgeistige Getränk? Doch die 20er Jahre waren die Zeit der großen Prohibition. Woher also der Fusel? Schwarzbrenner und Schmuggler sind gefragt wie nie. El Chico birgt den Schatz, nach dem alle lechzen. Irgendwo auf einem Hinterhof versteckt sich diese kleine…

Teilen.

… für zwei Galerien unserer Stadt, die in einem der schönsten Baudenkmäler Cottbus am 22. August 2019 ihren Kunsthandel eröffnet haben. Die schlichte Einladungskarte gab es in zwei Farbvarianten – in warmen Rot und in Moosgrün – mit der stilisierten Silhouette des ehrwürdigen Empfangsgebäude des Großenhainer Bahnhofs in Cottbus aus dem Jahre 1873. Der langgestreckte rote Klinkerbau in klassizistischer Form sticht einem direkt ins Auge, wenn man aus dem Bahnhofstunnel das nördliche Bahnhofsumfeld betritt. Zwei große Fahnen weisen direkt den Eingang zu den Galerien und wenn man das Gebäude betritt, traut man seinen Augen kaum. Der kleinere Galeriesaal in rot…

Teilen.

Gregor Gysi eröffnet am 19. Oktober die diesjährige Veranstaltungsreihe mit einem Gespräch über sein Buch und Leben. Feinsten Hörgenuss und heitere Erschütterungen des Zwerchfells erwarten die Besucher im Lübbener Wappensaal, in dem auch in diesem Herbst und Winter wieder zauberhafte Kabarettkultur und hervorragende Musikensembles gastieren. Gleich zweimal kommen Freunde des Gitarrenklangs mit dem Duo „Hands on Strings“ und dem in Lübben in Verbindung mit Musik sehr bekanntem Namen Lillinger auf ihre Kosten. Das Neujahrskonzert empfängt dann das neue Jahr beschwingt mit Opernarien und Gassenhauern bevor die Allzweckwaffe des jungen Kabaretts das Publikum zum Abschluss der Reihe mit einem Mix aus…

Teilen.