Filmemacher mit Hoffnung im Herbst

0

Das 17. Neiße Filmfestival will nun Ende September das Dreiländereck erleuchten

Im Epizentrum wird nicht mehr viral gebibbert, sondern gut gelaunt gehofft: Im Kunstbauerkino Großhennersdorf, dem kleinsten Duoplex der Republik, wartet vom 24. bis 27. September die 17. Auflage vom „Neiße Filmfestival“. Eigentlich sollte das ja (wie im April-Hermann verkündet) schon am 12. Mai starten und das Beste aus mehr als 600 eingesandten Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme zeigen. Nun wartet – je nach Entwicklung – eine abgespeckte Variante.  

Doch aufgepasst: Eine Besonderheit startet fast wie geplant: Das Netzwerktreffen des sorbisch-deutschen Filmnetzwerkes namens ŁUŽYCAFILM, veranstaltet von der Stiftung für das sorbische Volk in Kooperation mit dem Filmverband Sachsen sowie in Zusammenarbeit mit dem Neiße Filmfestival, findet immer abwechselnd in Cottbus und im Begegnungszentrum Großhennersdorf statt.

Netznetzwerktreffen am 14. & 15. Mai

Das zehnte Treffen ist nun am 14. und 15. Mai erstmals im Netz – und dort für Netzwerkmitglieder zugänglich. Das hehre Ziel, die Lausitzer Filmschaffenden in Sachsen und Brandenburg stärker zu vernetzen, die regionale Branche weiter zu professionalisieren und sichtbarer zu machen. Geplant ist auch ein Austausch über die aktuelle Lage der Lausitz als Filmstandort mit dem Wagnis, Ziele für die nächsten fünf Jahre zu setzen. Mit dabei sind Cosima Stracke-Nawka (Sächsischen Landesmedienanstalt), Ola Staszel (Neiße-Filmfestival), Sylke Laubenstein-Polenz (Stiftung für das sorbische Volk), die Moderation übernimmt Filmregisseur Erik Schiesko. Organisatorin Sylke Laubenstein-Polenz: „Wir wollen auch ein Zeichen setzen, dass Filmfestivalaktivitäten trotz der Corona-Beschränkungen weitergehen.“

Die Referentin bei der Stiftung für das sorbische Volk, die gleichzeitig Sprecherin des deutsch-sorbischen Netzwerkes Lausitzer Filmschaffender ist, freut sich auf Ingelore König, Produzentin und Geschäftsführerin der Kinderfilm GmbH, und

René Beine, Diplom-Film- und Fernsehwirtschaftler, Herstellungsleiter an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. Beide werden am realen Beispiel erläutern, worauf die „Netzwerktätigen“ in den verschiedenen Phasen einer Filmproduktion achten müssen. Auch können Filmer auf fachlichen Rat von Dramaturgin und Regisseurin Dr. Grit Lemke („Gundermann Revier“) zu eigenen Kurz-, Spiel- und Dokumentarfilmprojekten als Vorbereitung für ein Profipitching vor Produzenten, Regisseuren und Geldgebern bauen.

Filmfestival vom 24. bis 27. September 

Nun also vom 24. bis 27. September eine verkürzte Neißefilm-Festivalvariante – geplant mit den Wettbewerben für Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilm, der Fokus-Reihe „Films for Future“ und einem kleinen Rahmenprogramm geben. Auch in diesem Jahr werden dabei in allen drei Ländern Filme präsentiert.

Denn zwischen Cottbus, Chemnitz, Leipzig und Dresden hat es seine Nische gefunden und die Lage – das Oberlausitzer Grenzland mit Nordböhmen im Süden und Polen im Osten als eigentlicher Reiz des Festivals zur Marke erhoben: grenzübergreifend und trinational. Wobei Bogatynia, Liberec und Varnsdorf von den deutschen Hotspots wie Großhennersdorf, Mittelherwigsdorf und Zittau (alle drei derzeit ohne einen einzigen aktiven Corona-Patienten) aus gesehen wirklich gleich um die Ecke liegen.

Ob dann im September auch wieder Publikum und Gäste die Grenzen passieren können, ist aktuell noch offen. So gilt wie schon seit Anfang März für die Organisatoren weiterhin: Man beobachte stets und intensiv die weiteren Entwicklungen und sei im Austausch mit den zuständigen Behörden und den Partnern in Deutschland, Polen und Tschechien. Denn die Lage ist im Dreiländereck nach der Grenzschließung durch Tschechen und Polen – also ganz ohne „kleinen Grenzverkehr“ ja noch wesentlich prekärer als in Cottbus, Bautzen oder Dresden. Nicht nur kulturell. Und spätestens im November beim Cottbuser Filmfest, wo dann auch der fünfte Geburtstag des Netzwerks gefeiert wird, ist Gelegenheit fürs nächste Gruppenfoto.

Andreas Herrmann

 Netzinfos: www.neissefilmfestival.de

 

 

Teilen.

Hinterlasse eine Antwort