Dass man beim Cottbuser Tischtennisverein „Automation 86“ imstande ist, großartige Wettkämpfe vorzubereiten und auszurichten, ist über 40 Jahre bekannt. Einer der ganz großen Höhepunkte war im Jahr die 1977 in der Cottbuser Stadthalle durchgeführte 29. DDR-Meisterschaften der Damen und Herren. So gehören auch die 2004 ausgerichteten 72. Deutschen Einzelmeisterschaften in der Cottbuser Lausitz-Arena in die Liste hochrangiger nationaler Veranstaltungen,

International haben die Vereinsmitglieder ebenfalls längst Spuren hinterlassen, gehören doch die Kontakte zu Sportlern von weither schon immer in der 50-jährigen Vereinsgeschichte in den Cottbuser Sportkalender. So die 1. Internationale Senioren-Mannschaftsmeisterschaft 2007 mit elf ausländischen Teams, die selbst aus Australien in die Lausitz kamen. Zu nennen in diesem Zusammenhang auch das 2011 ausgerichtete JOOLA Europaliga Spiel Deutschland gegen Schweden.

In steter Regelmäßigkeit ruft Automation zum Internationalen Turniere Automation Cottbus (ITAC), das in diesem Jahr am ersten Augustwochenende zum 30.Mal veranstaltet wird. Im Oktober 1969 fand die Premierenveranstaltung statt, dominiert von den polnischen Nachbarn von Polonia Warschau, die alle Wertungen gewannen. Drei Jahre darauf beim zweiten ITAC war es das Doppel Pornack/Lehmann, das sich in die Siegerlisten eintragen konnte. Ein Erfolg, der in den beiden Folgejahren seine Bestätigung durch die Turniersiege dieses Doppels fand. Sportler aus Budapest und Bukarest, Teilnehmer aus dem schwedische Örebro gehörten genauso zu den ITAC-Siegern, wie Starter aus Tallin, Ruskow oder Kosice.

Gespannt schaut die Cottbuser Tischtennisfamilie nun auf das Jubiläumsturnier, das am Freitag, 2. August eröffnet wird und ab 10 Uhr in der Lausitz-Arena mit dem Mannschaftsturnier beginnt, bevor am Samstag um 10 Uhr die Herren mit den Vorrunden-Gruppenspielen der Einzel- und Doppelwettbewerbe das Jubiläumsturnier fortsetzen. Die Finals finden tags darauf ebenfalls ab 10.00 Uhr statt.

Wie Abteilungsleiter Rüdiger Hofmann erklärte, hat der Gastgeber als Besonderheit für alle Spieler und Offiziellen am Donnerstag vor dem Turnierstart ganztags zu einem Ausflug ins Kraftwerk Jänschwalde und einen Trip in den Spreewald geplant, da die Gäste bereits Mittwoch anreisen. Insgesamt werden 64 Spieler in Cottbus erwartet. International gut gemixt stellt sich das Teilnehmerfeld vor, sind doch die Länder Österreich, Finnland, Polen, Bulgarien und Frankreich am Start. Der Gastgeber entsendet zwei Teams zum Turnier. Zum einen die erfolgreichste Mannschaft aller Zeiten, die lediglich aus finanziellen Gründen 1995 auf einen Zweitligastart verzichten musste, und daneben wird auch die aktuelle Mannschaft das Gastgeberrecht nutzen.

Georg Zielonkowski

 

Teilen.

Hinterlasse eine Antwort