Rubrik: vorspiel

Brandenburger und internationale Tanzkünstler*innen präsentieren ihre Kunst „Tanzen verbindet”, hatte Brandenburgs Kulturministerin Manja Schüler kürzlich bei der Online-Präsentation des Pilotprojekts „DiR – Dance in Residenz” festgestellt. Die Ministerin ist Schirmfrau über dieses Projekt, das gemeinsam von der fabrik (moves) Potsdam und der TanzWERKSTATT Cottbus initiiert wurde. Es wurde für eine Förderung im Bundesprogramm TANZPAKT RECONNECT im Rahmen von „Neustart Kultur. Hilfsprogramm Tanz” aus 159 Bewerbungen ausgewählt. Eine hohe Anerkennung für die Tanzszene im Land Brandenburg, die durch den gegenwärtigen Lockdown ganz besonders gebeutelt ist. Tanzen verbindet – das DiR-Projekt holt nationale und internationale Tänzerinnen und Tänzer in die Region. „Dance…

Teilen.

Noch sind die Theaterpforten geschlossen, die Vorhänge herabgelassen. Noch weiß keiner, wann die Klingel zur Vorstellung ruft. Für Theaterleute wie für Enthusiasten eine unangenehme Situation. Wie haben sich die Künstler darauf eingestellt? Welche Erfahrungen, Gedanken, Gefühle und Erlebnisse haben sie mitzuteilen? Klaus Wilke hat O-Töne von fünf Theaterkünstler*innen eingefangen. Sänger Dirk Kleinke: „Nahrung für die Seele” Von Corona kann ich zwei Lieder singen. Das erste: Corona hat mich im Herbst für drei Wochen niedergestreckt. Ich weiß, was Covid-19 bedeutet. Das zweite Lied: Corona bringt ständige Veränderungen im Beruf, man muss sehr flexibel sein. Wenn Salomé nicht kommt, dann vielleicht Otello.…

Teilen.

Olaf Kretschmar ist seit kurzem Vorsitzender des Bundesverbandes Pop, der sich dafür engagiert, die Strukturen für populäre Musik in der Breite aufzubauen. Sie sind gerade zum Vorsitzenden des Bundesverbandes Pop gewählt worden. Was macht der eigentlich? Der Verein ist die Interessenvertretung all derer, die sich lokal, regional und überregional mit der Förderung von Popkultur und Popularmusik befassen. Wir wollen dem Pop in diesen schwierigen Zeiten das Überleben und einen Weg in die Zukunft zu sichern. Wie dramatisch ist die Lage in Deutschland? Die Lage ist im gesamten Livebereich sehr dramatisch, weil es kaum möglich ist, alternative Modelle zu entwickeln. Man…

Teilen.

Wenn Sie dieses Heft in der Hand halten, vielleicht so am 1. Februar, ist Schauspielerlegende Herbert Köfer 99 Jahre und 349 Tage alt. Das Guinnessbuch der Rekorde attestiert ihm, der älteste aktive Schauspieler der Welt zu sein. Er wirkte in mehr als 300 Film- und Fernsehproduktionen und zahlreichen Theaterinszenierungen mit. Er war beim DDR-Fernsehen 1952 der erste Nachrichtensprecher. Bis die Verantwortlichen ihn stoppten: „Herr Köfer, wir müssen das einen Profi machen lassen. Sie sprechen die Nachrichten nicht, sie spielen sie. Was andere Medien aber nur am Rande oder gar nicht interessiert, ist Köfers Anhänglichkeit an die Stadt Cottbus. Als der…

Teilen.

Die Schauspielerin Lisa Schützenberger über ihre Kunst und eine Traumrolle Das Staatstheater Cottbus hat angekündigt, am 1. März 2021 den coronabedingt unterbrochenen Spielbetrieb wieder aufnehmen zu wollen. Da jetzt unentwegt geprobt und Inszenierungen vorbereitet werden, andere bereits aufführungsbereit sind, erwartet uns ein ereignisreiches Frühjahr. Eine dieser Produktionen heißt „Knochen” und hatte am 31. Oktober 2020 Premiere. Lisa Schützenberger gehört zu den vier Schauspielerinnen (außer ihr Sigrun Fischer, Ariadne Pabst und Rika Weniger), die den Abend in der Kammerbühne gestalten. Gelegenheit zu einem Gespräch mit ihr. Meine geschätzte langjährige Journalistenkollegin Ida Kretzschmar hat vor Jahren nach einer Theatervorstellung und einer Begegnung…

Teilen.

Gerhard Printschitsch dankt Roland Heitz und übernimmt wieder die alleinige Leitung Die Freude war kurz. Der geglückte Übergang der künstlerischen Leitung der Kleinen Komödie TheaterNative C aus den Händen des Gründers und langjährigen Leiters Gerhard Printschitsch in die von Roland Heitz hat schon wieder sein Ende gefunden. Printschitsch, der weiter als Geschäftsführer fungierte und außerdem Regie- und Spielaufgaben übernahm, und der Theaterleiter, Regisseur und Schauspieler Roland Heitz haben ihren Vertrag aufgelöst. Im beiderseitigen Einvernehmen folgten sie ärztlichem Rat, der Heitz wegen gesundheitlicher Probleme ein Kürzertreten nahelegte. Printschitsch dankte Heitz für sein Wirken in Cottbus. Heitz bedauert, zu diesem Schritt gezwungen…

Teilen.

Gelungene Komödienpremiere in der TheaterNative C: „Landeier” Schnapp ab, am Tag vor dem Lockdown und damit um fünf Tage früher als ursprünglich geplant, brachte die TheaterNative C vor AHA-coronaausverkauftem Haus die Komödie „Landeier” von Frederik Holtkamp heraus. Theaterleiter und Regisseur Roland Heitz hat seine sechs Schauspielerinnen und Schauspieler mit Wortwitz und Situationskomik so durch die Szenen gejagt, dass das Publikum für die folgenden Lockdown-Beschwernisse eine gewisse Kompensation mit nach Hause nehmen konnte. Die Geschichte um die drei Bauern, die eine Frau suchen, diese aber bei frommen Sprüchen und Mega-Mengen von Alkohol und auch mit Stripvideos aus ihren Ställen neben Kühen…

Teilen.

Musiktheaterkollektiv „glanz und krawall” sorgt für besonderen Theaterabend in Cottbus Ein besonderes Erlebnis erwartet die Cottbuser demnächst in der Ströbitzer Theaterscheune des Staatstheaters. Das Berliner Musiktheaterteam glanz & krawall um seine Gründerin und Leiterin Marielle Sterra inszeniert unter dem Titel „Der Teufel auf Erden” eine Collage der gleichnamigen Operette von Franz von Suppé (1819 – 1895) mit dem Roman „Der Meister und Margarita” von Michail Bulgakow (1891 – 1940). Ein reizvolles Vorhaben, das Literatur und Musiktheater verbindet. Mit dabei als Dramaturg und Mitspieler Dennis Depta, den jüngere Cottbuser als Gründer und Gitarristen der wunderbaren Band „Do I Smell Cupcakes” kennen.…

Teilen.

Vom Schreibwettbewerb der Gladhouse Literaturwerkstatt Die Literaturwerkstatt im Cottbuser Gladhouse hatte zum 17. Literaturwettbewerb „#mutausbruch” aufgerufen. Obwohl Coronazeit war, reichten 98 junge Leute Arbeiten unterschiedlicher Genres ein. Die sechs Jurymitglieder hatten eine schöne, dankbare, aber auch schwierige Aufgabe – so viele preis- und anerkennungswerte Texte kamen vor ihre Augen. Die Leiterin der Literaturwerkstatt Ines Göbel: „Das waren Texte, die nachdenklich stimmen und betroffen machen. Natürlich schreiben junge Autoren in dieser Zeit auch über ihre Eindrücke und Visionen. Dass diese nicht nur rosig und fröhlich sind, versteht sich von selbst. Und doch tut es gut, sich mitzuteilen und ernst genommen zu…

Teilen.

Anzeige | Nina Kupczyk, Regisseurin und Autorin, inszeniert erstmals am Görlitzer Gerhart-Hauptmann-Theater in Görlitz. Wir stellen die hochbegabte Ausnahmekünstlerin im Vorfeld vor. Wie wird man schon in jungen Jahren eine so bekannte Opernregisseurin? Kann man diesen Beruf so einfach studieren?, mag sich so manche/r schon öfter gefragt haben. Nina Kupczyk kommt aus einer Bremer Künstlerfamilie. „Schon als Kind sang und pfiff ich sämtliche Violinkonzerte rauf und runter. In die Schule ging ich auch nicht immer, sondern oft schon morgens direkt ins Theater“, berichtet die Tochter des berühmten Konzertmeisters und Professors Franz-Josef Kupczyk. Ihr Vater wirkte 46 Jahre in Bremen und…

Teilen.
1 2 3 13