Rubrik: Themen

Das Geheimnis ihrer Kochkunst Meine Frau kocht folgendermaßen: Sie schüttet allerlei erlesene Dinge in einen Topf, rührt ein wenig um, stellt ihn auf den Herd und verlässt den Ort, um draußen zu rauchen oder zu telefonieren oder beides. Sie ist der Überzeugung, die Zutaten im Topf hätten nun eine Weile damit zu tun, sich selbsttätig zu vermischen und zu erwärmen und eine Beobachtung dieses Prozesses sei vertane Zeit. Wenn ich eine halbe Stunde später an den qualmenden Herd trete und aus den Töpfen herauskratze, was sich noch nicht in die Beschichtung eingebrannt hat, sagt sie mit schelmischer Selbstironie: „Dabei hatte…

Teilen.

Führung auf dem Hauptfriedhof Forst Seit einem Jahr haben wir als Kollektiv nicht nur über Mikroorganismen dazugelernt, sondern stehen auch in einer intensiven Auseinandersetzung mit dem über alles stehenden Finale. Täglich konsumieren wir Begrifflichkeiten wie Übersterblichkeit, Infektionssterblichkeit, Sterbefallzahlen, Todesraten, Corona-Tote… Grund genug, die letzte Ruhestätte einmal genauer wahrzunehmen. Ich treffe mich mit Barbara Petri auf dem Hauptfriedhof in Forst. Die gebürtige Vogtländerin kennt den Ort genau, schließlich arbeitete sie hier 30 Jahre lang in der Friedhofsverwaltung – 20 davon als Leiterin des Krematoriums. Seit einigen Jahren führt sie interessierte Besucher über die Begräbnisstätte. Es ist ein grauer Tag und sehr,…

Teilen.

Ein schweres Jahr 2020 liegt hinter der Cottbuser Sportlerfamilie, ähnlich prekär beginnt 2021. Doch der Vorsitzende Stadtsportbundes Olaf Wernicke und sein Geschäftsführer Tobias Schick verbreiten im Hermann-Interview Optimismus … Bleiben wir aktuell, wie läuft es bei den Sportfunktionären Anfang 2021? OW: Der Frust, ohne unseren allseits geliebten Sport ist schon groß. Irgendwie haben wir uns, wie auch die Vereine, über Wasser gehalten. Aber Geduld und Kreativität sind auch irgendwann aufgebraucht. Viele versuchen, durch individuelles Training fit zu bleiben. Aber Mannschaftssport ohne Mitspieler und ohne Sporthalle funktioniert natürlich nicht. Auf Dauer ist das wirklich zermürbend. Auch und gerade, was die Motivation…

Teilen.

Was ist die Gemeinsamkeit von so unterschiedlichen Filmen wie „Inglourious Basterds“, „Monuments Men“ und „Der Turm“? Ganz einfach: Sie alle wurden – zumindest teilweise – in Görlitz gedreht. Insgesamt umfasst die Filmografie der Stadt gut 100 Spielfilme. Doch Corona macht der Filmbranche zu schaffen, und das bekommen selbst beliebte Drehorte wie Görlitz zu spüren. Was tun? Nun, am 1. Februar eröffnete in Görlitz ein Filmbüro. Das berät Filmemacher_Innen dabei, den Dreh unter Pandemiebedingungen optimal zu gestalten. Denn Hygienevorschriften, Schließungen und Social Distancing ändern einfach alles an der Filmproduktion. Wie gewähre ich Sicherheit am Set? Welche Dreh-Locations sind geeignet? Wo bringe…

Teilen.

Brandenburger und internationale Tanzkünstler*innen präsentieren ihre Kunst „Tanzen verbindet”, hatte Brandenburgs Kulturministerin Manja Schüler kürzlich bei der Online-Präsentation des Pilotprojekts „DiR – Dance in Residenz” festgestellt. Die Ministerin ist Schirmfrau über dieses Projekt, das gemeinsam von der fabrik (moves) Potsdam und der TanzWERKSTATT Cottbus initiiert wurde. Es wurde für eine Förderung im Bundesprogramm TANZPAKT RECONNECT im Rahmen von „Neustart Kultur. Hilfsprogramm Tanz” aus 159 Bewerbungen ausgewählt. Eine hohe Anerkennung für die Tanzszene im Land Brandenburg, die durch den gegenwärtigen Lockdown ganz besonders gebeutelt ist. Tanzen verbindet – das DiR-Projekt holt nationale und internationale Tänzerinnen und Tänzer in die Region. „Dance…

Teilen.

Kristian Pechs „Platanenwolken” mit Grafiken von Hans Scheuerecker Gedichte haben eigentlich keine Konjunktur. Wo Verständigungen per SMS geschehen oder schaumfeuchte Hassparolen über Social Media versendet werden, da verschließen sich Ohren vor Rhythmus, Wohlklang, fantasievollem Bildreichtum. Verse gelten als altmodisch, anstrengend, abgehoben. Da regiert Heute-Ton: „Kann der nicht kurz und verständlich sagen, was er will?” Schade, sage ich. Anlass dafür ist Kristian Pechs neuer Gedichtband „Platanenwolken”. Es gibt darin einen Text mit dem Titel „Ermunterung”. Es geht darum, sich den schönen Dingen des Lebens zuzuwenden. Die das tun „sind auf den geruch vollblütiger frauen aus und frischer gemälde und druckfeuchter bücher”.…

Teilen.

25.04. – 25.7.2021 (unter Vorbehalt) Gerade noch werden die feinen Farbstiftzeichnungen vor dem Lichteinfall der weiter aufkeimenden Jahressonne geschützt, doch bald schon sollen die Zeichnungen im Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst dem Publikum zugänglich sein. Graphic Novel – künstlerisches Bild-Text-Medium Es ist ein zweifelnder, tastender Ton, den die Zeichnerin Nino Paula Bulling im Comic „Lichtpause“ anschlägt. Er ist während zweier Aufenthalte im Kunstraum „Les Ateliers Sauvages“ in Algier zwischen September 2016 und April 2017 entstanden. Dessen 36 Farbstiftzeichnungen werden nach Wiedereröffnung erstmals in Gänze im Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst (BLMK) in Cottbus ausgestellt. Bereits 2019 war die Arbeit von…

Teilen.

Draußen ist der Winter eisig kalt und drinnen empfängt mich eine Frau mit großer Herzenswärme. Ich bin zu Gast bei der Grande Dame der Cottbuser Kunstszene, Elke Dieminger. Völlig unaufgeregt und sanftmütig sagt sie „… stell dir mal vor, ich werde bald achtzig Jahre, dabei war ich doch neulich noch ein junges Mädchen.“ Ja, sage ich und wie die Zeit vergeht und was Elke alles erlebte, passt sicherlich in ein ganzes Buch. Dieser Gedanke wäre doch Anstoß für ein neues Projekt. Ihr Familienstamm lässt sich bis in das 16. Jahrhundert zurückverfolgen und ist sorgsam in einer ledergebundenen Familienchronik nachzuschlagen. Elke…

Teilen.

Die „Lausitz hilft!“-Spendenaktion für die Rettungshundestaffel der Südbrandenburger Johanniter biegt in die Zielgerade ein. Mitte Februar betrugt der Spendenstand bereits 8.540 Euro – die anvisierten und benötigten 10.000 Euro sind damit in greifbare Nähe gerückt. Das freut nicht nur die beteiligten Partner der Aktion – BB RADIO und WochenKurier, sondern natürlich auch Staffelleiterin Heidi Stensel: „Wir sind von der großartigen Hilfsbereitschaft überwältigt. Toll, dass unsere Arbeit so eine Anerkennung erfährt.“ Mit dem Geld will die Rettungshundestaffel ihre Ausrüstung modernisieren. Denn, um ihre Sucharbeit bestmöglich zu gestalten, benötigen sie einen Outdoor-Laptop sowie fünf GPS-Halsbänder für ihre Rettungshunde. Die Hundeführer sind mit…

Teilen.

In einem Ostrock-Buch sprechen bekannte Ostmusiker über ihre Erlebnisse und Erfahrungen seit der Wende, und eine Musikerin über Gundermann Im Ostseestädtchen Kröpelin gibt es ein kleines Ostrock-Museum, das sehr anschaulich die Rockmusikentwicklung in Ostdeutschland, als das noch DDR hieß, zeigt. Es ist nicht so, dass sich vor der Ausstellung lange Schlangen bilden würden, wie man sie zum Beispiel vor Plattenläden auch in der Lausitz zu DDR-Zeiten kannte. Das könnte auch daran liegen, dass Ostrock als Marke ähnlich klingt wie Knusper-Flocken oder Kessel Buntes, wie etwas nostalgisch Ostdeutsches, das mit dem Heute nicht so viel zu tun hat. Oder zu tun,…

Teilen.
1 2 3 113