Rubrik: Themen

Die Cottbuser Bauhausschule versteht sich als eine Grundschule und Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „körperlich-motorische Entwicklung“. Das bedeutet, dass in der Bildungseinrichtung die unterschiedlichsten Schüler integriert und deren individuelle Fähigkeiten hier gestärkt werden, um auf diesem Wege die Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Einen deutschlandweit guten Namen haben sich die Kinder aus der Einrichtung, die in der Cottbuser August-Bebelstraße zu Hause ist, mit ihren sportlichen Leistungen gemacht. So wurden Schülerinnen und Schüler mit Behinderung, die sich hier in der Arbeitsgemeinschaft Sport ihre ersten Sporen verdient haben, bei internationalen Großveranstaltungen bereits mehrfach zur Siegerehrung gerufen. Charleen Kosche kehrte von der Jugend-Weltmeisterschaft 2019 aus…

Teilen.

Es mag die Gegner in der Landesklasse durchaus überraschen, wenn bei der Passkontrolle vor den Punkt- oder Pokalspielen in der Formation der C-Jugend von Wacker Ströbitz gleich dreifach Familiennamen doppelt auftauchen. Doch sind es in den Fällen von Kaiser, Preuß und Halkow nicht nur Geschwister, sondern in allen drei Fällen Zwillinge, die Trainer Marko Mrosek ins Feld schickt. „Wir haben bestimmt nicht extra nach talentierten Zwillingspärchen Ausschau gehalten, es hat sich einfach so ergeben“, erklärt der Coach das Phänomen. Begonnen hat es vor sechs Jahren, als Jule und Billie Kaiser zu Wacker kamen und als Mädchen in einer Jungenmannschaft doch…

Teilen.

Das Circus Festival spendet Gagen und Einnahmen eines Abends für einen Cottbuser Verein Natalie und ihre Schwester Nadine Scholl sind zwei junge Damen, die in einer Zirkusfamilie groß geworden sind. Sie sind inzwischen die neunte Generation. Seit kurzem haben die beiden Schwestern und ihre jeweiligen Ehemänner, die ebenfalls aus einer Zirkusfamilie stammen und auch Brüder sind, sich von ihren Zirkusfamilien losgelöst und ihren eigenen Zirkus „Circus Festival“ eröffnet. Seit der Gründung des Zirkus sind die jungen Artisten europaweit unterwegs gewesen, seit 2014 allerdings sind sie öfter in Deutschland, denn wie Natalie sagt „Hier ist das ganze Jahr Saison“. Nach Ausflügen…

Teilen.

Stadtrundgang in Luckau Es war Sonntag, als der Autor sein Pferd sattelte (alter Ford Fiesta dunkelblau) und in den Norden der Niederlausitz ritt, um sich zu bilden. Luckau gehörte im 15. Jahrhundert zu den Hauptstädten der Niederlausitz. Man beachte den Plural, aber Łukow war anno dazumal eine große Nummer! Heute ist Luckau immerhin eine der flächengrößten Gemeinden Deutschlands, die Stadt selbst allerdings überschaubar. Der Hingucker ist die historische Altstadt, mit Stadtmauer, mit kleinen Gassen, mit stolzen Bürgerhäusern auf dem Marktplatz, einer alten Kirche und einem umsäumenden Stadtgraben. Es ist möglich, auf dem Graben zu paddeln. Unter 13 Brücken hindurch, einmal…

Teilen.

Heinz Noacks Hobbys haben sich drastisch gewandelt Vor einigen Wochen hat sich der Radsportler Heinz Noack aus Großräschen an seinen größten sportlichen Erfolg erinnert, der am 27.August genau 20 Jahre zurücklag. An diesem Tag beendete er ein Radrennen, bei dem er einen Weltrekord herausfuhr, der im Übrigen bis heute Bestand hat. Auf der Cottbuser Radrennbahn war er 3000 Runden hintereinander unterwegs, um dabei 100 Kilometer herunter zu spulen. Das Wesentliche an diesem Ergebnis aber war die Zeit, die er dafür benötigte. Genau 35 Stunden, 46 Minuten und sieben Sekunden fuhr er mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 28 km/h, wobei die…

Teilen.

Vereine aus vier Bundesländern kommen in die Niederlausitz Am 19. und 20. Oktober wird es in den Spreewaldgemeinden Werben und Dissen zu einer selten erlebten Vielfalt an Trachten kommen. Da hat der Mitteldeutsche Heimat- und Trachtenverband zum Tag der Tracht eingeladen und hält außerdem seine Jahreshauptversammlung ab. Der Deutsche Trachtenverband (DTV) hat vor vielen Jahren den dritten Oktobersonntag zum Tag der Tracht bestimmt. Die Gründe für diese Terminwahl sind religiöser Natur; denn dies ist traditionell der Kirchweihtag und vor allem in ländlichen Gegenden eines der schönsten Feste, bei denen man auch die Tracht ganz in den Mittelpunkt der öffentlichen Betrachtung…

Teilen.

Was erwartet die BTU, die Stadt und die Region in naher Zukunft? Das erörterten Oberbürgermeister Holger Kelch, BTU-Präsidentin Prof. Christiane Hipp, Kanzler Peter Lange und CTK-Geschäftsführer Dr. Götz Brodermann jüngst bei einem Pressetermin. Die Lausitz erlitt nach der Wende einen verheerenden Strukturbruch, bei dem Tausende ihre Arbeit verloren. Daher sehen viele Cottbuser skeptisch auf den derzeitigen Strukturwandel. Doch dieser Wandel könnte sich durchaus als Chance erweisen – vorausgesetzt, die Entscheider planen klug und setzen die Strukturfördergelder des Bundes sinnvoll ein. Was also plant die Stadt für die Zukunft? Oberbürgermeister Holger Kelch hat viel vor. Er möchte u. a. die Stadt…

Teilen.

SNE gastiert in Cottbus mit Tanzstück „Für Maria – Mitten in der Nacht” Das Sorbische National-Ensemble (SNE) präsentiert bei einem Gastspiel in Cottbus sein neues Tanzstück „Für Maria – Mitte der Nacht” zu Ehren von Dr. Maria Grollmuß, der sorbischen Journalistin und Philosophin, die vor 75 Jahren in Ravensbrück zu Tode kam. Begleitet werden die Tänzerinnen und Tänzer von Chor und Orchester des SNE. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Judith Kubitz. Langjährige Cottbuser Konzertbesucher erinnern sich an die agile Frau am Dirigentenpult. Von 2003 bis 2007 wirkte sie im Staatstheater Cottbus als 1. Kapellmeisterin. Über die Stationen…

Teilen.

Ein Folk Noir Abend in der Cottbuser Fango Victor’s Joy & Tobias Buder (Kanal) sind am 10. Oktober in der Cottbuser Galerie Fango zu Gast. Hinter Victor’s Joy versteckt sich der Singer & Songwriter Kaarel Malken. Er kommt eigentlich aus Estland, wohnt aber seit einigen Jahren in Berlin. Dort nahm er auch sein 2017 erschienenes Debütalbum „I Used to be Clean“ auf. Kaarels in englischer Sprache verfasste Lieder sind dunkel, abgründig und wunderschön. In ihnen erklingt über meditativen Gitarrenpatterns seine tiefe, warme Stimme so selbstverständlich, wie man es wohl nur von Leonard Cohen kennt. In denLiedern erwachen Bilder von verlassenen…

Teilen.

Die von Radioeins ermittelten Top 100 Ost-Songs erscheinen nun auf Tonträger, mittemang Sandow Im Sommer hatte Radioeins ein par Sonntage mit Top-100-Pop gefüllt. Die besten Hippies-Songs, die besten Alben und auch die besten 100 Ost-Songs, wobei auch solche Berücksichtigung fanden, die bis zum 3. Oktober 1990 nicht nur in der DDR, sondern im gesamten Ostblock entstanden. Zusammengestellt hatte die Top 100, die nun in einer CD-Box kauf- und nachhörbar sind, eine Jury aus Medien- und Musikfachleuten. Auf Platz eins ging – relativ überraschungslos – Citys „Am Fenster“. Schon auf Platz vier landete Sandow mit „Born in the GDR“. Sandow, die…

Teilen.
1 2 3 72