Rubrik: hermannplatz

Wer es im tristen Home Office nicht mehr aushält, den zieht‘s jetzt raus in die Natur. Und wo wäre es derzeit schöner als im Ostdeutschen Rosengarten in Forst? Der Hermann sprach mit Stefan Palm, dem Parkmanager des Rosengartens. Eine Frage aus aktuellem Anlass: Wie wirkt sich die Coronakrise auf den Rosengarten aus? „Im April mussten wir den Rosengarten für einige Wochen sperren. Seit dem ersten Mai haben wir wieder geöffnet, die feierliche Saisoneröffnung musste aber ausfallen. Auch die Rosengartenfesttage im Juni können nicht stattfinden. Als kleiner Ausgleich für die Schließung war in den ersten beiden Maiwochen der Eintritt frei. An…

Teilen.

Im inzwischen etablierten Hotspot der Stadt Cottbus, dem Gelände rund um den Großenhainer Bahnhof am neuen nördlichen Ausgang des Bahnhofs, treffe ich Franziska in ihrem Büro, dem Gründungszentrum Zukunft Lausitz, dessen stellvertretende Leiterin sie ist. Bis dahin verlief eine steile Karriere, wie ich erfahre. Dahinter steckt schon immer der Drang nach Übernahme von Verantwortung. Die studierte Verwaltungswissenschaftlerin hat während und nach ihrem Studium im Brandenburger Landtag gearbeitet, später im Deutschen Bundestag als Büroleiterin. Dies waren dann wohl auch die besten Voraussetzungen, um sich bei ihrem jetzigen Arbeitgeber erfolgreich zu bewerben. Gleichzeitig zog sie mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern…

Teilen.

Bei der Caritas in der Straße der Jugend klingelt das Telefon. Am Hörer ist Carolina – Name geändert. Seit sich der Coronavirus ausgebreitet hat, ist nichts mehr wie zuvor, berichtet sie. Die 23-jährige Studentin hat in Deutschland keinen Anspruch auf BAFöG. Ihre Eltern können sie kaum unterstützen. Bis vor Kurzem jobbte sie in einem Cottbuser Betrieb. Wegen der Krise wurde ihr gekündigt. Carolina ist kein Einzelfall. Immer häufiger wenden sich Menschen an die Caritas. Vielen kann unkompliziert geholfen werden. Carolina konnte neben einer Mietbeihilfe sogar ein neuer Job vermittelt werden. Damit die Caritas weiter helfen kann, ist sie auf Spender…

Teilen.

Sven Baruth ist gebürtiger Cottbuser. Nach einigen Jahren in Heidelberg, Bautzen und Dresden ist er seit 2008 wieder in Cottbus. Als Unternehmer hat er die eine oder andere Firma aufgebaut und fühlt sich somit in der Unternehmensberatung nicht nur wohl, sondern zu Hause. Allein in Cottbus und Umgebung hat er über 180 Unternehmen in Gründung und Festigung betreut. Förderprogramme der KFW Bankengruppe sowie des Bundesamtes für Wirtschaft haben dabei die Beratungen für den Unternehmer finanziell stark entlastet. „Meine Unterstützung ist jedoch nicht nur auf betriebswirtschaftliche Themen beschränkt, sondern meine Liebe zum Marketing, verbunden mit kreativen Ideen sind meine neue Leidenschaft“,…

Teilen.

Start einer neuen Facebookgruppe, die Selbstständige unterstützen will, digital zu werden Für viele von uns ist die momentane Situation eine große Herausforderung. Viele bangen um ihre Existenz und wissen nicht, wie es weitergehen soll. Die Geschäfte haben zu, Seminare, Veranstaltungen und Kurse fallen aus. Wie also weitermachen in dieser misslichen Lage? Wir vom WOCHENKURIER und HERMANN haben uns Gedanken gemacht, wie wir Selbstständigen und anderen, die gerade besonders stark betroffen sind, helfen können. Dafür haben wir die Facebookgruppe „Digital durch die Krise“ ins Leben gerufen. Wir planen mit Hilfe von einigen Online-Experten und jedem, der bewandert auf diesem Gebiet ist,…

Teilen.

In nur elf Monaten Bauzeit entstand auf Gut Branitz in der Cottbuser Branitzer Siedlung ein bemerkenswertes Boutique-Hotel. Kostenpunkt: gut 5 Millionen Euro. Die ersten Gäste ließen nicht lange auf sich warten. Schon im Februar, noch vor der eigentlichen Eröffnung, ließen sie sich im neuen Best Western verwöhnen – und verfassten überschwängliche Google-Rezensionen. Anfang März, feierte Bauunternehmer Gerd Mielke die offizielle Eröffnung. „Die Fertigstellung dieses modernen Hotels ist nunmehr der letzte wichtige Baustein hier auf Gut Branitz“, erklärte er in seiner Festrede. Olaf Schöpe, Präsident des DEHOGA Brandenburg, überreichte dem Hotelier bei diesem Anlass die Vier-Sterne-Plakette. Er lobte: „Das, was ihr…

Teilen.

Der Umbau hat ein Ende: Pünktlich zur Anradelsaison eröffnet Schenker Fahrrad + Service seine erweiterten Geschäftsräume in der Cottbuser Beuchstraße 25. „Wir haben den 2. April für die Eröffnung anvisiert,“ erklärt Inhaber Axel Schulrath. Ob es dabei bleibt, erfahren Kunden auf der Homepage und im Facebook-Profil des Betriebs. „Die Baufirmen machen einen super Job“, schwärmt der Unternehmer. „An Fläche kommen rund 200 Quadratmeter hinzu.“ Alles wird noch schicker und moderner als bisher. Kunden können sich über die geräumigen Verkaufsräume und ein erweitertes Sortiment an Funktionskleidung freuen. Grund zur Freude geben auch die Eröffnungsangebote. „Wir möchten unseren Kunden danken, indem wir…

Teilen.

Schenker Fahrrad + Service blickt auf eine über 100-jährige Tradition in Cottbus zurück. Bereits 1913 wurden hier die ersten Räder fachgerecht repariert. Seit 1997 ist Axel Schulrath Inhaber des Fachgeschäfts. 2006 eröffnete die Firma am Standort in der Beuchstraße neu. Mehr als 1000 Fahrräder und viel Zubehör sind laufend im Angebot. Mit dem Umzug wurde das Ladengeschäft mit angeschlossener Werkstatt auf 500 Quadratmeter erweitert. Inzwischen reichte die Fläche nicht mehr aus, jetzt wird wieder gebaut und erweitert. Der Verkaufs- und der Servicebereich wird dabei um jeweils 100 Quadratmeter vergrößert. Während des Umbaus läuft der Service und Verkauf natürlich weiter. „In…

Teilen.

Ein eher unübliches Land hatte sich Anouk Baudisch für ihr Austauschjahr auserkoren. Zog es die noch 16-jährige nach Südamerika, wo sie in Bolivien in einen völlig anderen Kulturkreis eintauchte. In Cochabamba, gelegen auf einer Höhe von 2.700 Metern über dem Meeresspiegel blieb ihr aufgrund der Höhenlage ab und an die Luft weg. Die Menschen aber, deren auskömmliches Miteinander von arm und reich, deren stete innere Fröhlichkeit, ihr Singen und Tanzen beeindruckten sie stets aufs Neue. Natürlich lernte sie in der Fremde für einen Mitteleuropäer außergewöhnliche Lebensarten kennen. „Nicht aber nur gute“, schränkte Anouk nach ihrer Rückkehr im Herbst des vergangenen…

Teilen.

Ein gehorsamer Vierbeiner. Der Traum eines jeden Hundebesitzers. Die Realität sieht häufig anders aus. Auf den Feldern sieht man den hysterisch rufenden Menschen, wild fuchtelnd, seinem Fellbündel hinterherhetzen. Der Hund nimmt kaum Notiz von seinem deutlich langsameren Herren. Er ist zu beschäftigt, sich eine Strategie zu überlegen, den flankenschlagenden Hasen zwischen die Beißer zu bekommen. Zuhause wird es nicht besser mit dem Gehorsam. Kaum verlässt der Fütterer für einen kurzen Moment den Raum, schnappt sich der kleine Racker die Leberwurststulle vom Tisch. Wer nicht will, der hat schon. Und groß ist das Gezeter. Zum Glück gibt es Leute, die sich…

Teilen.
1 2 3 17