Rubrik: athletico du sport

Henry Müller aus Cottbus-Willmersdorf ist Video-Assist in der 2. Bundesliga Wenn es um höherklassigen Fußball in der Lausitz geht, fällt zumeist der Name Energie Cottbus. Erst recht seit 1997, als der Club erstmals die zweite Bundesliga erreichte. Endgültig auch überregionale Bedeutung erlangte der 1966 als BSG gegründete Verein in 2000, als es Kult-Trainer Eduard Geyer gelang, mit Irrgang, Labak, Franklin & Co. in die höchste deutsche Spielklasse aufzusteigen. Sechs stolze Jahre gehörte der FCE der Bundesliga an – geblieben sind rückblickend nur die Erinnerungen an die glorreichen Zeiten. Heute nun, 20 Jahre danach, ist Energie Cottbus nach einigen oft selbst…

Teilen.

In der Fußball-Lausitz ist Torhüter André Thoms über viele Jahre bestens bekannt und beliebt. Der jetzt 39-Jährige kam als 14-Jähriger aus Luckenwalde zum FC Energie, wo er 1998 unter Trainer Ulrich Nikolinski zum Regionalliga-Aufgebot in Energies A-Jugend gehörte. Kontinuierlich entwickelte sich Thoms weiter, so dass er in der Spielzeit 2006/2007 zum Bundesliga-Kader des FC Energie gehörte. Zu einem Einsatz in Deutschlands höchster Spielklasse kam es jedoch nicht. Kein Wunder, gehörten auf seiner Position mit Gerhard Tremmel und Tomislav Piplica erfahrene Torhüter zur damaligen Mannschaft. Jede Menge Erfahrungen konnte er dennoch sammeln, so dass sich die seinerzeit zweite Fußballkraft in der…

Teilen.

Mit Dirk Lottner hat der FC Energie Cottbus vor etwa zwei Wochen einen Trainer verpflichtet, der zumindest bei den Menschen der Altersklasse Ü 50 einen großen Namen als Bundesliga-Profi hat. Schließlich absolvierte der heute 48-Jährige 450 Spiele in den beiden höchsten Spielklassen – für den 1. FC Köln bestritt er zwischen 1998 bis 2004 174 Pflichtspiele und genoss dabei als Mittelfeld-Regisseur Kultstatus. Nach seiner Laufbahn ließ er sich zum Fußballlehrer ausbilden, um nach einem Intermezzo beim FC Hansa Rostock (2014) vom Juli 2016 bis Dezember 2019 beim 1. FC Saarbrücken eine erfolgreiche Arbeit zu leisten, dreifach kam er dort unter…

Teilen.

FC Energie Cottbus: Zurück zu den Tugenden der Vergangenheit Wenn dieses Heft die Hermann-Leserschaft erreicht, sind bereits drei Spieltage der neuen Regionalliga-Saison absolviert. Doch egal, mit welchen Ergebnissen der FC Energie die Spiele gegen Lichtenberg, Meuselwitz und Viktoria Berlin beendet hat, eine endgültige Prognose, in welchen tabellarischen Gefilden sich die Cottbuser im Saisonverlauf und erst recht am Ende ansiedeln werden, kann auch zu Beginn des Monats September kaum gegeben werden. Seitens der Vereinsführung wird immer wieder auch die „Vision 2022“ zitiert, wenn von den aktuellen Möglichkeiten eines Saisonziels geredet wird. Dennoch sind sich die Verantwortlichen einig darüber, dass die eben…

Teilen.

Redet man vom Fußball und zugleich von Union, führt man ausnahmslos die Bergriffe Union und Berlin zusammen, weil der 1.FC Union beinahe jedermann bekannt ist. Seit Ende Juli gibt es nun aber auch in Cottbus einen Fußballclub gleichen Namens, dessen Fußballer sich jedoch keineswegs anmaßen mit dem Erstligisten aus der Hauptstadt verglichen zu werden. David Vardanyan erklärt, dass die rund 20 Mitglieder in völlig anderer Mission unterwegs seien: „Bis auf kleine Ausnahmen sind bei uns nur Leute aus dem Ausland im Verein. Unser wesentlicher Anspruch ist die Verwirklichung des Bundesprogramms ,Integration durch Sport‘. Dass wir alle so sehr gerne Fußball…

Teilen.
1 2 3 9