Rubrik: D-Teile

Die Comedy Mix Show mit Serdar Somuncu, Florian Schroeder, Leo & Gutsch u.a. – Moderation: Kerstin Hermes & Julia Menger, präsentiert von radioeins und hermann kommt am 26. Oktober in die Cottbuser Stadthalle. Diesen Monat im Gespräch: Maxim Leo, Teil des Duos Leo & Gutsch. Auf welches Programm dürfen sich die Gäste am 26. Oktober in der Stadthalle freuen? Sie werden sicher eine Woche vorher Ihre Lachmuskeln und die Bauchmuskeln schonen müssen, denn diese Nacht wird sehr fordernd sein. In jeder Hinsicht. Wie würden Sie Leo & Gutsch für all jene beschreiben, die noch nicht das Vergnügen hatten Ihre Show…

Teilen.

Der Cottbuser Kulturmanager Jörg Ackermann feiert 60. Geburtstag Ich sage immer: Wer meint, in Cottbus sei nichts los, mit dem ist nichts los. Denn in Cottbus gibt es so viel zu erleben, dass die Gefahr, etwas Wichtiges zu verpassen, immer groß ist. Einer, dem diese Vielfalt und Farbigkeit des Veranstaltungslebens in der Stadt mit zu verdanken ist, heißt Jörg Ackermann. Der Kulturmanager wird in diesem Monat 60 Jahre alt. Er ist einer der Chefs der Firma pool production, die sich selbst als „Agentur für Aufmerksamkeit” bezeichnet. Aber beginnen wollen wir mit anderem. Er hat sich nämlich Mitte der Neunzigerjahre den…

Teilen.

Schon drei Cottbuser Unternehmen verkaufen Lebensmittel, anstatt sie wegzuwerfen Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Was? Die Wurst ist vorgestern abgelaufen!? Ab in die Tonne damit. Joghurt, drei Tage drüber. Müll. Die Bedeutung des Adverbs „mindestens“ scheint den wenigsten geläufig. Auch Supermärkte füllen die Eimer. Pro Tag und Supermarkt werden knapp 45 Kilogramm noch essbare Lebensmittel in den Abfall geworfen. Diejenigen, die das für Wahnsinn halten und versuchen, die Nahrung zu retten und weiter zu verwerten, bekommen neben eines „Assi-Stempels“ mit Pech auch noch eine dicke Anzeige wegen besonders schweren Diebstahls – wenn sie dabei erwischt werden. Fiese Halunken sind das!…

Teilen.

Stadtmuseum Cottbus zeigt den Spreewald im Blick Fontanes und einiger literarischer Nachfahren Nach Cottbus ist Theodor Fontane wohl nie gekommen. Aber der Spreewald war für ihn „ein landschaftliches Kabinett-Stück”. Da die Cottbuser aber den Spreewald lieben und ihre Stadt als ein Tor zu ihm ansehen, hat eine Ausstellung zum 200. Geburtstagsjubiläum des bedeutenden Romanciers, Dichters und Publizisten durchaus ihre Berechtigung. Wer den Ort der Schau im Stadtmuseum betritt, sieht seinen Weg zunächst von Landschaftsbildern zeitgenössischer Maler gesäumt, Leihgaben von Kooperationspartner Wendisches Museum, Blick in die Landschaft, Bauernstube, Kürbisernte, Frühlingsimpression. Eindrücke, wie sie wohl Fontane hatte, als er von Lehde als…

Teilen.