Rubrik: D-Teile

Ausstellung „Branitz 1945” im Marstall wirft einen Blick auf den Neuanfang vor 75 Jahren „Ich gehe ins KZ“, hat das Kind gesagt und seiner Mutter damit jedwede Farbe aus dem Gesicht getrieben. Das Kind, die kleine Irmgard von Rottenburg, und seine Familie fanden in den Jahren 1943-1945 für eine Weile Unterschlupf bei den Pücklers im Schloss Branitz. Es waren schwierige Zeiten. Der Hunger machte auch vor den Türen des Adels nicht Halt. „Ich weiß noch, dass meine Mutter und Ette (Luise Henriette von Pückler) einmal losgezogen sind, am Abend oder in der Nacht. Sie haben Rüben geklaut und dann wurde…

Teilen.

Fast jeder in unserer Region hat schon die Ergebnisse der Arbeit des Ingenieurbüros IPP Hydro Consult GmbH kennengelernt. Ob es die Kaimauer am zukünftigen Ostsee, die Sanierung der Trinkwasserleitung in der Leipziger/ Senftenberger/ Finsterwalder Straße in Cottbus, die Renaturierung des Breiten Grabens bei Lichtena oder die Wasserspiegelstabilisierung an Klein-, Groß- und Pinnower See waren – die IHC plant, überwacht und vermisst. Olaf Georgi ist geschäftsführender Gesellschafter der Cottbuser Firma. Hermann sprach mit ihm. Herr Georgi, wer oder was ist die IHC? Wir sind einer der größten Arbeitgeber auf dem Ingenieurbüro-Sektor im Tiefbaubereich mit derzeit 43 Angestellten. Das Ingenieurbüro wurde 1991…

Teilen.

Mehr als eine Neuauflage: Branitz bekommt wieder ein Best Western-Hotel Gerd Mielke hat einen spannenden Lebenslauf. Seine Karriere begann er bescheiden als Azubi im früheren Best Western-Hotel in Branitz. Er erzählt: „Ich durfte damals als Hotelfachmann hier Zimmer saubermachen, Nachtschichten schieben, Zwiebeln würfeln – eine Schule fürs Leben, die mich nachhaltig geprägt hat.“ Heute ist er erfolgreicher Bauunternehmer. Als Mehrheitseigentümer der Quattrohaus-Unternehmensgruppe errichtet er Wohnanlagen in Cottbus, Berlin, Dresden und Magdeburg. Und nun, am 1. Februar eröffnet er an dem Ort, an dem er selbst gelernt hat, sein eigenes Vier-Sterne-Hotel: Das Best Western Plus Parkhotel & Spa Cottbus. Hermann sprach…

Teilen.

Vor rund 15 Jahren des Wettbewerbs „Cottbus weltweit“, bei dem sich Reisende mit einer gelben Tüte, auf die das Ortsschild Cottbus gedruckt ist, hinaus in die Welt bewegen und an interessanten Schauplätzen Fotos mit eben jener Tüte schießen. Um diese danach zum genannten Wettbewerb einzusenden. Die 13. Ausgabe dieses Wettbewerbs fand jüngst mit der Proklamation der Sieger ihr stimmungsvolles Ende. Insgesamt 435 Fotos hatten die 64 Einsender eingereicht, von denen die nach Ansicht der Jury besten seitdem in der ersten Etage des Cottbuser Rathauses am Neumarkt für ein Jahr ausgestellt sind. Prämiert wurde unter anderem das Foto, das in der…

Teilen.

Das Musikjahr 2019 hatte wieder vieles im Angebot: Stille auf CD, Bock auf Brandenburg-Musik und Kühlturm-Techno Das fehlte ja noch: Stille in der Musik-Box. Möglicherweise die VÖ des Jahres, eine opulente Veröffentlichung des Labels Mute (zu deutsch Stummschalten) – ohne Musik. Depeche Mode, New Order, Moby, aber auch Avantgardekoryphäen wie Die Einstürzenden Neubauten auf einem Stille-Tribut-Album, mit dem das legendäre englische Label seinen 40. Geburtstag feierte. Die Box enthält 58 Coverversionen von 4’33’’, einem Werk von John Cage, mit dem der amerikanische Avantgardemusiker vor vielen Jahrzehnten für Furore sorgte, weil es aus Musik nicht im herkömmlichen Sinne bestand, sondern aus…

Teilen.

Viele Frauen träumen vom schönsten Tag im Leben, dem Tag, an dem sie eine lebenslange Verbindung mit ihrem Seelenpartner eingehen. Familie und Freunde sind Zeugen dieses wunderbaren Augenblicks. Da darf natürlich nichts schiefgehen. Damit der Start ins neue Leben glückt, ist Stephanie Schnapke zur Stelle. Sie sorgt dafür, dass die Braut perfekt gestylt, pünktlich und mit einer Zen-mäßigen Ruhe vor dem Altar erscheint. Stephanie beherrscht nämlich nicht nur ihr Handwerk ausgezeichnet, sondern bringt die Damen mit ihrer wohltuenden, lockeren Art und ihrem Organisationstalent gut vorbereitet in und durch den Tag. Hermann sprach mit der Typ-Color Beraterin und Geschäftsführerin von Younique.…

Teilen.

Fürs Leben gelernt Das Heilpädagogisch-therapeutisches Zentrum Käthe-Kollwitz-Haus vom Paul Gerhardt Werk in Cottbus hat gemeinsam mit seinen Bündnispartnern, der Cottbuser Tafel vom Albert Schweizer Familienwerk e.V., Jugendhilfe Cottbus e. V. und dem Staatstheater Cottbus das Projekt „Flussabwärts zum Mammut“ durchgeführt. Gefördert wurde es von „Tafel macht Kultur“. Die Mittel für die Umsetzung stellte das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit dem bundesweiten Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ zur Verfügung. Seit April 2019 konnten vorwiegend lernschwache oder Kinder mit mangelnden Deutschkenntnissen im Alter von 6 – 16 Jahren aus dem Cottbuser Käthe-Kollwitz-Haus, der Cottbuser Tafel und dem Familienhaus Cottbus…

Teilen.

Sinnvolles und trotzdem Schönes schenken – wer will das nicht zu Weihnachten? Da liegt es nahe, an Kunst zu denken. „Die kleinen Formate“ sind mittlerweile ein fester Bestandteil der Galerienlandschaft. Im Großenhainer Bahnhof Cottbus (GHB) bringen die Galerie Brandenburg und die Galerie Fünf das Format zur Vorweihnachtszeit nach Cottbus. Eine große Vielfalt an kleinen, erschwinglichen Bildern wartet darauf, entdeckt zu werden. Und das in einem Preissegment zwischen 30 und 300 Euro. Mit dabei sind Grafiken, Fotografien, Skulpturen, Malerei und Keramik von Künstlern und Kreativen aus Cottbus und Umgebung. Eine Themenvorgabe gab es für die KünstlerInnen nicht. Völlig neu in unseren…

Teilen.

Katrin Bauerfeind präsentiert ihr erstes Stand- Up-Live-Programm Katrin Bauerfeind erfand vor Jahren mit „Ehrensenf“ das Internet neu und absolvierte anschließend ihre humoristische Grundausbildung in der heute legendär zu nennenden Harald-Schmidt-Show. Seit zehn Jahren tragen verschiedene Sendungen im Fernsehen ihren Namen, zuletzt „Bauerfeind assistiert“ und „Bauerfeind: Die Lese-Show“. Bestseller schreibt sie inzwischen mit links, drei davon heißen „Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag – Geschichten vom schönen Scheitern“, „Hinten sind Rezepte drin – Geschichten, die Männern nie passieren würden“ und das aktuelle „Alles kann, Liebe muss – Geschichten aus der Herzregion“. „Liebe: Die Tour zum Gefühl“ ist ihr erstes…

Teilen.

– oder Pückler und Fontane in England Das Jahr neigt sich dem Ende zu, es wird kühler und der Trubel um den 200. Geburtstag Theodor Fontanes lässt allmählich nach. Die diesjährige Sonderausstellung der Stiftung Fürst-Pückler Museum Park und Schloss Branitz hieß „Am größten und genialsten ist er wohl in seinen Skizzen“. Sie thematisierte die Bewunderung des Kunstliebhabers Fontane für den Maler Carl Blechen. Im Rahmenprogramm traten Experten auf, die vor allem den älteren Fontane näher beleuchteten. In diesem Monat wird es einen Vortrag geben, in dem der weitgehend unbekannte Journalist vorgestellt wird. Aber was hat Fontane mit unserem Lausitzer Lieblings-Fürsten…

Teilen.