7. November

Ralf Woll:

Vier Filme waren es gestern, es war alles dabei.

Um meine Bewertungen etwas zu begründen, hier eine kleine Erklärung:

Ich war vor 3 Jahren in einer Jury zum besten Newcomer Film. Dort haben wir uns zuerst über unsere Bewertungskriterien geeinigt, und die waren:

  • Wie war die Geschichte, die erzählt wird?
  • Sind die Personen authentisch?
  • Wie sind die Bilder, also die Kameraarbeit?
  • Was sagt der Bauch, wenn man den Film verlässt?

Also recht einfache Kriterien.

 

  1. Die Gedanken sind frei.

Aus meiner Sicht entsprechend der Bewertungskategorien befriedigend, da die Geschichte für mich nicht ganz nachvollziehbar ist. Es gab so viele lustige Ideen darin, es waren lauter sehr komische Sachen. Der Protagonist sammelt ukrainische Tierstimmen; eine Kuh muht in Holland natürlich anders als in der Ukraine. Der Bauch sagte na ja! Aber trotzdem anschauen!

 

  1. Agas Haus.

Aus meiner Sicht sehr gut. Alles passte, zwischen drin vielleicht etwas lang und sehr viel Text, aber gut gemacht, und der Schluss geht unter die Haut. Also sagt der Bauch sehr gut, anschauen!

 

  1. Mit einem scharfen Messer,

Aus meiner Sicht Spitze. Alles passte, ich war 90 min voll dabei!

 

  1. Aurora.

Aus meiner Sicht auch spitze, da sehr unterhaltsam. Ich habe mich gut amüsiert, ein Hit eben. Darunter fallen Filme, die z.B. in Finnland gemacht wurden und in Finnland erfolgreich waren. Man lernt sehr gut etwas von dem finnischen Geist kennen. Ich kenne Finnland aus meinen Urlauben sehr gut, es ist immer wieder sehr angenehm und auch etwas verrückt und im Winter voller Schnee.

 

BTW:

Ab 23:00h war gestern Night of the Profs im Audimax der BTU Cottbus-Senftenberg. Ich war ab 0:30h dran es war gut, danke an mein Team!

Dance This Mess Around.

 

Unsere Präsidentin als Überraschungsgast in unserem Team.

 

Um 3:40h war ich im Bett

Heute früh gab es bereits eine wichtige Sitzung in der Uni und meine 1. Vorlesung für heute ist gehalten.

 

Teilen.

Hinterlasse eine Antwort