Dr. Pop – seines Zeichens Dr. der Medienwissenschaften und Popmusik wird bei der 1. Langen Nacht der Comedians – präsentiert von radioeins und Hermann, am 26. Oktober, in der Cottbuser Stadthalle sein „Musik-Stand-up“-Comedy Programm präsentieren. Wir sprachen mit ihm.

Du hast einen Doktortitel in Medienwissenschaften und Popmusik, welches ist Dein absoluter Lieblings-Popsänger/in und warum?
Es gibt ja viele, nicht einfach, sich da zu entscheiden. Es muss aber schon ein Musiker mit B sein. Die erfolgreichsten Musiker aller Zeiten haben ein B im Namen: Bob Dylan, Bruce Springsteen, Beyoncé oder Justin Bieber. Bei den Bands gilt dasselbe, denkt man nur an die Beatles. Richtig gute Bands haben sogar zwei Bs im Namen: ABBA oder die Backstreet Boys. Das B-Phänomen fing übrigens schon in der Klassik an: Bach, Beethoven, Bozart.

Warst Du schon mal in Cottbus?
Ja! Schon drei- oder viermal. Ich habe mich immer sehr wohlgefühlt in Cottbus. Ich komme ursprünglich aus dem Ruhrgebiet und da gibt es auch viele Leute die sehr direkt und ehrlich sind. Bei denen weiß man gleich, woran man ist. Das Gefühl hatte ich in der Lausitz auch immer.

Ihr seid am 26.10. zur 1. Langen Nacht der Comedians in Cottbus, was erwartest du dann von der Stadt und dem Publikum?
Wir sind insgesamt fünf Acts und jeder wird eine gute halbe Stunde sein Material präsentieren. Ich mache eine Mischung aus Musik und Comedy. Genauer gesagt ist das ein „Musik-Stand-up.“ Das bedeutet, dass ich wie ein „normaler Comedian“ ein Mikrofon in der Hand habe und im Bestfalle lustige Sachen erzähle. Gleichzeitig arbeite ich mit Musik-Einspielern. Das Ganze bekommt dann eine gewisse Dynamik – eine etwas neuere Form der Musik-Comedy. Darauf kann sich das Publikum freuen. Ich tue es auch!

Mit wem würdest du gern mal was gemeinsam machen?
Da ich etwas mit Musik mache, böte es sich an, mit allen gemeinsam etwas zu performen. Vielleicht singen wir dann die neue Single von David Hasselhoff und Blümchen, allerdings in einer Heavy-Metal-Version.

Interview: AR

26. Oktober, 19 Uhr, Stadthalle Cottbus
www.lautix.de

 

 

Teilen.

Hinterlasse eine Antwort