Gewinnsteigerung durch mehr Menschlichkeit

Bodo Janssen, Geschäftsführer der Upstalsboom Hotel + Freizeit GmbH & Co. KG übernimmt 2007 die Geschäfte seines Vaters und führt das Unternehmen mit den Ziel maximaler Gewinnsteigerungen und Qualitätsverbesserung. Die Suche nach den Ursachen der nur schleppenden Umsetzung dieser Ziele veranlasst ihn zu einer Mitarbeiterbefragung – mit vernichtendem Ergebnis: viele MitarbeiterInnen fühlen sich ausgebrannt, wenig wertgeschätzt, nicht motiviert. Bodo Janssen hält die Welt an. Er geht in ein Kloster, um sich zunächst einmal selbst zu finden.

„Nur wer sich selbst führen kann, kann andere führen“.Upstalsboom_Kilimandscharo (2)

Mit der Zeit und, vor allen Dingen in einem gemeinsamen Prozess mit den MitarbeiterInnen, entsteht ein neues Unternehmenskonzept: vom klassischen Führungsstil mit den Schwerpunkten: Gewinnmaximierung, Management by objectives (MBO) und Steigerung der Effizienz und Qualität, hin zu einer ökologischen und menschlichen Unternehmenskultur der Wertschätzung. Durch die Konzentration auf die persönliche Entwicklung der Menschen stieg die Attraktivität des Arbeitgebers und die Bereitschaft der MitarbeiterInnen, gern ihre Arbeit zu tun. Die Folge: die Servicequalität, die Wirtschaftlichkeit und der Gewinn stiegen.

Ringvorlesungen an der BTU Cottbus-Senftenberg

Bereits im Wintersemster 2015/16 beschäftigten sich verschiedene Experten in ihren Vorträgen mit der Arbeitswelt unserer Zukunft und welche Rolle der Mensch dabei spielen kann und wird. Sie gingen dabei Fragen nach, wie der tatsächlichen Interaktion zwischen Mensch, Organisation und Technik? Wer wen beherrscht, die Maschinen den Menschen oder umgekehrt? Oder welche Rolle künftig Menschen in Unternehmen spielen werden? Die Auftaktveranstaltung bestritt der Bestsellerautor und

Küstenmacher_1

Zur Auftaktvorlesung der Reihe Mensch 4.0 sprach Werner Tiki Küstenmacher vor 190 Menschen.

Theologe Werner Tiki Küstenmacher. Gut 600 ZuhörerInnen haben sich im Laufe des Semesters in den insgesamt 6 Vorträgen dem Thema auf verschiedene Weise genähert.

Ab April beschäftigen sich die Experten im 2.Teil dieser Ringvorlesungsreihe mit dem Thema: Der Upstalsboom-Weg – Mitarbeiterführung im (Kultur-)Wandel. Gleich zu Beginn, am 11.04. wird Bernd Gaukler, der Upstalsboom-Personalleiter und enger Mitstreiter von Geschäftsführer Janssen, in Cottbus zu Gast sein. Er sagt:

„Führen ist eine Dienstleistung“

Er wird über den Erfolg des „Upstalsboom-Weges“ sprechen. Darüber, dass es im Zeitalter der immer schneller werdenden Innovationen und der Übernahme vieler Vorgänge durch Computer und Maschinen mehr als notwendig ist, die wertvoller Ressource „Mensch“ stärker in den Vordergrund des Bewusstseins der Unternehmen zu rücken. Und am Beispiel des selbst eingeschlagenen Weges aufzeigen, wie die freiwerdenden Energien, welche durch glückliche MitarbeiterInnen gern in ihre Arbeitstätigkeiten (weil selbstverwicklichend) gegeben wird, ein Erfolgsmodell werden kann – durch Wertschätzung und Anerkennung.

„Die Stille Revolution“

Besonderer Höhepunkt der gesamten Ringvorlesungsreihe wird die Aufführung des Filmes „Die Stille Revolution“ von Kristian Gründling am 27.06. im Weltspiegel sein. Er spiegelt die Vision des Bodo Jansen. Gründling hielt mit der Kamera die Entwicklung fest, begleitete den Prozess und lässt Menschen zu Wort kommen. Nach der Aufführung steht er im persönlichen Gespräch mit den Gästen und Organisatoren der Ringvorlesung.

Die Ringvorlesung ist eine spezielle Vorlesungsform/Vorlesungsreihe.
Unter einem speziellen Rahmenthema kommen DozentInnen unterschiedlichster Fachbereiche zu Teilaspekten des Rahmenthemas zu Wort. Sie sind öffentlich und kostenfrei.

Termine: 11.04., 25.04., 09.05., 23.05., 06.06., IKMZ, 7. Etage im Foyer

Teilen.

Hinterlasse eine Antwort