Kunstpreis und Ausstellung im Zeichen des Werkzeugs

Ob Nadel und Schere, Hammer, Zange oder Schaufel… Schon seit dem Altertum schufen sich die Menschen ausgeklügelte Werkzeuge, um sich die Arbeit und das Leben zu erleichtern. Die nützlichen Helferchen wurden schnell unentbehrlich in Haushalt, Landwirtschaft und Industrie und sind heute unweigerlicher Bestandteil unserer Alltagskultur geworden. Doch auch an ihnen nagt der Zahn der Zeit. In einer Welt, in der technische „Tools“ auf dem Vormarsch sind, verlieren traditionelle Werkzeuge immer stärker an Bedeutung…

Da kommt die diesjährige Spektrale 7, welche am 21. Mai in den Räumen der Kulturkirche und des ehemaligen Hafthauses Luckau ihre Türen geöffnet hat, gerade richtig! Unter dem Motto „Werkzeug ist Kunst“ näherten sich insgesamt zwölf zeitgenössische Künstler aus Brandenburg und Berlin dem Thema und schufen eine Vielzahl an Installationen, Skulpturen und Objekten für den Innen- und Außenraum. Dabei dürfen die Besucher gleichermaßen auf eine inhaltlich-theoretische Auseinandersetzung mit dem Begriff Werkzeug gespannt sein, wie auf den spielerischen Umgang mit den Gerätschaften innerhalb der Ausstellungsstücke selbst. Hier wird das Werkzeug zum Kunstobjekt.

Ziel soll es dabei sein, unseren Blick auf die herkömmlichen Dinge unserer Umwelt zu schärfen und gegebenenfalls auch mal zu revidieren. „Etlichen Werkzeugen, wie beispielsweise Hammer und Sichel, haften heute politische oder ideologische Bedeutungen an“, erklärt uns der Kurator Ronne Noack. Mit der künstlerischen „Zweckentfremdung“ dieser Werkzeuge sind zum einen faszinierende Kunstwerke entstanden, zum anderen kann sich aber auch unsere Wahrnehmung für solche Gegenstände verändern.

Ein weiteres Anliegen des Kurators ist es, die Spektrale in diesem Jahr eng mit der historischen Stadtgeschichte Luckaus zu verbinden. „Wir möchten eine Brücke schlagen zwischen unserem Werkzeug-Motto, den künstlerischen Arbeiten und der Architektur der Stadt“, berichtet Ronne Noack. Seit jeher leisten Werkzeuge einen enormen Beitrag zu der Veränderung unserer Umgebung. Insbesondere architektonische Leistungen, wie beispielsweise in der Luckauer Altstadt, wären ohne sie kaum denkbar gewesen. Aus diesem Grund sollen auch umliegende, historisch wertvolle Orte und Gebäude der Stadt in das Vermittlungskonzept der Spektrale eingebunden werden. Friederike Breuer

Die Ausstellung der Spektrale 7 findet vom 21. Mai – 04. September 2016 in den Räumen der Kulturkirche und des ehemaligen Hafthauses Luckau statt.
Weitere Informationen unter www.spektrale-dahme-spreewald.de

Kulturkirche Luckau
Nonnengasse 1
15926 Luckau
Öffnungszeiten:
Di – Fr 10.00 – 17.00 Uhr
Sa -So 13.00 – 17.00 Uhr

ehemaliges Hafthaus 1/ Kreisarchiv Luckau
Nonnengasse 3
15926 Luckau
Öffnungszeiten:
Di 08.00 -18.00 Uhr
Do 08.00 – 16.00 Uhr
Sa – So 13.00 – 17.00 Uhr

Führungsangebot auf Anfrage:

Kuratorenführungen durch die Ausstellung für Erwachsene und Schüler
Ronne Noack
Tel.: 0172/ 36 88 687
Mail: Ronne.noack@gmx.de

Stadtführungen mit Thema Spektrale
Tourismusverband Niederlausitzer Land e.V.
Frau Manuela Hanschick
Tel.: 03544/ 3050
Mail: mail@niederlausitz.com

Teilen.

Hinterlasse eine Antwort