Am 28. und 29. Juni treffen sich auf der Cottbuser Radrennbahn die weltbesten Bahnsprinter zu den Radsportwettbewerben, bei denen um den „Großen Preis von Deutschland“ gefahren wird. Den deutschen Startern dienen die beiden Renntage zur langfristigen Vorbereitung auf die 133. Deutschen Meisterschaften im Bahnradsport, die vom 31. Juli bis 4. August im Berliner Velodrom ausgetragen werden. Langfristig steht für alle Starter aus 15 Nationen allerdings schon Olympia 2020 im Focus. Übrigens werden zum diesjährigen Ereignis mit den besten Sprintern wieder Aktive aus China und Malaysia erwartet.

Von besonderem Interesse werden für die Besucher, die am Freitag die Finals ab 18.00 Uhr und am Samstag ab 14 Uhr erleben können, natürlich die einheimischen Starter des RSC Cottbus sein.

Veranstaltungsleiter Axel Viertler erläutert dazu: „Natürlich sind unser vierfacher Welt- und Europameister Maximilian Levy und Juniorenweltmeisterin Emma Hintze die bekanntesten Cottbuser. Aber achten sollte man auch auf Eric Engler und Nik Schröter. Dazu kommt Carl Hinze, der 20-jährige Bruder von Emma Hinze, der sich erstmalig dem Lausitzer Publikum vorstellt“. Erwähnter Carl Hinze wird einen Monat nach dem Cottbuser Treff der Bahnradelite 20 Jahre alt. Die größten Erfolge des Späteinsteigers (2014) war der Teamsprint-Silberrang, herausgefahren bei der UCI-Bahn-Weltmeisterschaft der Junioren 2017, und die Bronzemedaille in der gleichen Disziplin ein Jahr zuvor.

Georg Zielonkowski

 

Teilen.

Hinterlasse eine Antwort