den LEA Leseklub des Macht los e.V., der sich mit EINFACHER SPRACHE Zugang zur Literatur verschafft und sich wichtiges Bildungsgut und Unterhaltungserlebnisse aneignet,  am 8. Mai, 17 Uhr, im Lernzentrum.

den lebensfrohen und reiselustigen Pückler und die beiden Historiker Christian Friedrich und Volkmar Herold, die ihn über Jahrhundertschranken hinweg auf seiner Orientreise begleiten und das Schöne und das Neue, das Nützliche und Heitere, das ihn begeisterte, uns nahebringen, am 9. Mai, 16 Uhr, im Lernzentrum.

die aserbaidschanische Berlinerin Olga Grjasnowa, die spannend, kenntnisreich und unter die Haut zielend in ihrem Roman „Gott ist nicht schüchtern” Schicksale und Missgeschicke syrischer Menschen heute gestaltet, am 9. Mai, 19.30 Uhr, im Lernzentrum.

brüllkomische Geschichten rund um Liebe, Sex, erste Dates und eheliche Pflichten, die Tatjana Meissner von ihren Facebook-Freunden erfahren und zu ihrer Show „Du willst ES doch auch” zusammengestellt hat, am 15. Mai, 19 Uhr, im Lernzentrum.

die Romantiker, die so gar nichts von Gärten hielten, weil sie die gewaltigste Natur in sich selbst entdeckt zu haben glaubten, wie Hans von Trotha in Lesung und Diskussion darstellen wird, am 17. Mai, 18.30 Uhr, im Besucherzentrum Gutshof Branitz.

die jungen Leute von der Literaturwerkstatt P12, die sich mit dem Staunen beschäftigt haben, und selbst aus dem Staunen nicht herauskamen, als sie entdeckten, wie erstaunlich vielschichtig und nützlich das Staunen ist,  am 23. Mai, 19.30 Uhr, im Lernzentrum.

Art Zeitreise, auf die uns Bruno Preisendörfer in die Lutherzeit mitnimmt und uns erleben lässt, wie sich in Alltagsverrichtungen, im kirchlichen Leben, Geschäftsbetrieb, Handwerk und Gewerbe die deutsche Sprache, wie wir sie kennen, herausbildet, am 24. Mai, 19.30 Uhr, im Lernzentrum.

P.S. Außerhalb des offiziellen Programms des 25. Cottbuser Bücherfrühlings lädt die Sandower Bücherei am 18. Mai, 17 Uhr, zu Lesung und Gespräch mit Susanne Lüders ein. Susanne Lüders ist die Nichte der Schriftstellerin Dorothea Kleine (1928 – 2010) und Herausgeberin von deren unvollendeten Erinnerungen „Geh nicht so fügsam in die dunkle Nacht”.

KW

Teilen.

Hinterlasse eine Antwort