Noch vor fünf Jahren konnten sie nicht dünn genug sein. Am besten hat man sie gleich abrasiert, um dann möglichst dünne Striche zu zeichnen. Und das bestenfalls mit einem rabenschwarzen Kajal.

Ach ja, die Augenbrauen der Frauen! Ein Mysterium für sich, vor allem in den Augen der Männer. Man muss sich nur mal auf der Straße umsehen und sieht sie in allen Formen, Farben und Variationen. Der Trend geht jedoch durchaus wieder in Richtung der vollen, buschigen Augenbraue. Wer also vor einigen Jahren der Meinung war, sich die Brauen bis auf 15 Haare wegzuzupfen, der hat heute eventuell Probleme mit dem Wieder- wachsen- Lassen. Im März stellte ich euch Julia Bauer vor, zusammen mit ihrem Plan, zukünftig das Microblading zu erlernen. Und siehe da, mittlerweile liefert sie eine durchaus lobenswerte Arbeit ab. Das Handwerk des Microbladings beherrscht nicht jeder, man braucht schon eine gewisse Begabung hierfür. So habe ich schon den einen oder anderen Unfall gesehen.

Bild 1

Microbading. Foto: Julia Bauer.

Für alle, die im März noch nicht mit dabei waren, hier nochmal eine kurze Erklärung, worum es sich beim Augenbrauenbladen handelt: Es ist eine modernere Art des (Semi-)Permanent-Make-ups für die Brauen, bei der man Fülle und Form perfektioniert. Mithilfe einer sehr dünnen und feinen Klinge (Blade heißt aus dem Englischen übersetzt übrigens Klinge) und Farbe werden hauchdünne Härchen in die Haut „gezeichnet“. Microblading ist zwar eine Art Tätowierung, doch anders als bei Permanent-Make-up und Tattoos ist es keine Entscheidung für das ganze Leben. Die Verschönerung hält zwölf – 36 Monate, da sie gleich in die erste Hautschicht (Epidermis) eingebracht wird. Farbe von richtigen Tattoos beispielsweise kommt in die dritte Schicht (Lederhaut). Dass die Augenbrauenfarbe höchstens drei Jahre hält, ist natürlich gewollt, da man ja nie weiß, was in drei Jahren für eine Form und Fülle modern sind. Stellt euch vor, diese Striche werden wieder der Trend schlechthin, und ihr habt volle, buschige Augenbrauen – wäre doch einfach nur peinlich!

Je nach Hauttyp und -beschaffenheit hält die Farbe, welche mit einer nicht maschinellen Handmethode, kommend aus Indien, in die Haut gebracht wird. Vor dem richtigen Bladen, was übrigens nur etwa 30 Minuten dauert, werden die Brauen genau ausgemessen und perfekt auf die Gesichtsform angepasst. Julia hat einen speziell fürs Microblading entwickelten Zirkel, den sie für das Vermessen nutzt. Dieser Vorgang dauert eigentlich am längsten, da sie ohne Zufriedenheit des Kunden und die perfekte Form nicht mit dem Bladen anfängt. So können unterschiedlich wachsende Brauen versetzt und angeglichen werden bzw. welche entstehen, wo vorher keine waren. Nach vier bis fünf Wochen steht dann das Nachbladen an, da die Farbe an manchen Stellen rausfällt. Das Ergebnis ist sehr natürlich, und du kannst endlich Ade zu Augenbrauenstift und -gel sagen. Endlich kein Nachmalen mehr! Wer also binnen fünf Minuten mit seiner morgendlichen Beauty-Routine fertig sein will, lässt sich bei Julia Bauer Wimpernextensions und Microblading verpassen!

  2018_08_06_09_33_04_Neue_Benachrichtigung

Luna

Teilen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.