Weitgereist ist er und doch fühlt er sich tiefverbunden mit Cottbus: Der Rapper ELO, der bereits in Argentinien und Australien gelebt hat, wohnt und arbeitet mittlerweile in Berlin. Sein kommendes Album „Drive“ hat er allerdings in dem hiesigen Studio von MonstaPat aufgenommen. Diese Ambivalenz zwischen Nähe und Ferne zu den eigenen Ursprüngen spiegelt sich auch in seinen Texten wieder.

Bereits mit 15 hat er Cottbus verlassen und den Rest seiner Schulzeit in Baden-Württemberg verbracht, wo er seine Mitschüler, laut eigener Aussage, „mit Stadionliedern von FC Energie Cottbus genervt“ hat. Noch heute ist er Vereinsmitglied und es kann schon mal passieren, dass ELO im rot-weißen Trikot auf der Bühne steht. So kommen wohl seine beiden Leidenschaften zusammen. Ein Album von Cypress Hill, mit 12 gefunden im großschwesterlichen CD-Regal, war der Anstoß zu seiner zweiten Liebe, der zu Hip-Hop und Rap-Musik. Danach gab’s kein Halten mehr, mit 13 beginnt ELO selbst an Texten zu schreiben.

Rap_ELO_2Seine Einflüsse reichen von den Großen des US-Rap wie Snoop Dog, Nas, dem Wu Tang Clan und Eminem, bis hin zum Deutschrap à la Azad und Westberlin Maskulin und heute Musik von Masta Ace und Evidence. Was ihn fasziniert ist „der wortgewandte Umgang mit Sprache“. ELO beschreibt weiter: „Sprache ist das Fenster zu den Gedanken – und so finde ich im Rap eine sehr große kreative und intellektuelle Freiheit. […] Rap hat mir in vielen Lebenssituationen Kraft und Inspiration gegeben, mich zum Lachen gebracht und zum Nachdenken angeregt. In meinen eigenen Texten verarbeite ich Erlebtes und kommuniziere meine Sicht auf die Welt.“

So ist auch sein Album, das nun im August erscheint, deutlich geprägt von seinem eigenen Erleben und Ausdruck seiner Gefühlswelt. Nach dem Ende einer langjährigen Beziehung suchte er neue Kraft in der Musik und versuchte aus all der negativen Energie etwas Positives zu gewinnen. Die vergangenen zwei Jahre hat ELO intensiv daran gearbeitet, viele Stunden in dem kleinen Cottbuser Studio von MonstaPat verbracht und mit dem Produzenten gemeinsam an seiner Musik gewerkelt. Heraus gekommen ist eine Platte, die energetisch ist und einen Protagonisten präsentiert, der seinen Blick noch vorne richtet. Das ist mal tiefpersönlich, mal hedonistisch und albern. So kann man sich freuen auf die kommenden Auftritte von ELO, denn wo ein Albumrelease da sind Live-Shows nicht weit. Leider steht ein genaues Datum für einen Gig in Cottbus noch nicht fest – auf jeden Fall im Herbst! In der Zwischenzeit einfach fleißig „Drive“ hören, dann klappts auch mit der Textsicherheit.

Hier gelangt zum neuen Musikvideo von ELO.

Info: Das Album „Drive“ erscheint im August. Aktuelle Infos von und zu ELO sind zu finden unter www.facebook.com/elo.rapmusik und www.instagram.com/elo.rapmusik

Teilen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.