Alphaplan_3674Eine der schönsten Villen in der Cottbuser Innenstadt nähert sich dem Ende der Sanierungsarbeiten.

Lange stand das 1908/1909 vom Kaufmann David Reissner erbaute zweigeschossige Wohnhaus in der Karl-Liebknecht-Straße 30 leer. Im Jahre 2016 übernahm das Alpha Plan Architekten und Ingenieure Cottbus die Planungsaufgabe für das inzwischen als Einzeldenkmal ausgewiesene Haus. Projektarchitektin Simone Rössner gelang es, einen Konsens zwischen den denkmalrechtlichen Forderungen und der Schaffung moderner, vermarktungsfähiger Wohnungen zu finden. „Die Zusammenarbeit mit der unteren Denkmalbehörde Cottbus sowie der DSK Cottbus als Sanierungsträger funktionierte ausgesprochen gut“, sagt Matthias Gropp von Alpha Plan. Hervorzuheben sei auch das Verständnis und die Zusammenarbeit mit den angrenzenden Nachbarn. Im Wohnhaus befinden sich acht Wohnungen mit Größen zwischen 35 bis hin zu einer 150 Quadratmeter-Wohnung. Besonderes Merkmal ist die Ausstattung mit einem Aufzug, alle Wohnungen haben Balkone, die Dachgeschosswohnungen ein Atrium sowie zwei Dachterrassen. „Wir freuen uns auch, das runde Gesindetreppenhaus in die Wohnnutzung integriert zu haben“, sagt Matthias Gropp. Die zu den acht Wohnungen gehörigen Stellplätze werden auf dem zu bebauenden Grundstück errichtet.

rog
Titelbild: Die Gründerzeitfassade wurde vollständig erhalten und durch heimische Stuckateure mit Liebe zum Detail restauriert. Foto: TSPV

Informationen zur Vermietung: horn.partner@lausitz.net

Teilen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.